Anzeige
2. Oktober 2017, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wolfgang Schäuble geht – was bleibt, wer kommt?

Nach acht Jahren räumt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) seinen Posten und soll Bundestagspräsident werden. Wer nachfolgt, ist auch für die Sachwertbranche relevant, vor allem für den freien Vertrieb. Der Löwer-Kommentar.

Loewer005-Cash-neu-2 in Wolfgang Schäuble geht - was bleibt, wer kommt?

“Insgesamt ist die Branche mit Schäuble recht gut gefahren.”

Schäuble war stets mehr als nur der oberste Kassenwart. Nicht wenige sahen in ihm eine Art „Zweitkanzler“, weil ohne seine Zustimmung kaum ein politisches Vorhaben umsetzbar war, das Geld kostet (und das sind fast alle). Das ist zwar grundsätzlich bei allen Finanzministern so, aber Schäuble galt als besonders stur und durchsetzungsfähig.

Respektiert wird er durch alle Parteien, unumstritten war Schäuble nie. Insbesondere an Griechenland und der „Euro-Rettung“ scheiden sich die Geister. Die einen werfen ihm vor, Griechenland mit einem „Spardiktat“ zu erdrücken oder bezeichnen ihn gar als „Zuchtmeister Europas“.

Die anderen kritisieren, dass er gerade bei diesem Thema zu großzügig mit deutschem Steuergeld und deutschen Bürgschaften umgegangen ist und sich zudem nicht gegen die Geldschwemme, das Anleihe-Kaufprogramm und die Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank gestemmt hat.

KAGB in Schäubles Amtszeit

Fakt jedenfalls ist, dass Deutschland einen ausgeglichenen und zuletzt sogar positiven Haushalt hat und uns der Euro bislang nicht um die Ohren geflogen ist (wobei der letztendliche Ausgang noch immer offen ist). Das ist keineswegs selbstverständlich und zu einem großen Teil Schäubles Verdienst.

Ob trotz oder wegen der soliden Haushaltsführung die Beschäftigung hierzulande so hoch ist und die Wirtschaft brummt (oder umgekehrt), sollen andere diskutieren. Schlecht geht es uns insgesamt zumindest nicht, auch wenn manche eine „Gerechtigkeitslücke“ kritisieren.

In Hinblick auf die Sachwertbranche dürften die Meinungen über Schäuble ebenfalls auseinander gehen. Einerseits fällt in seine Amtszeit die Regulierung durch das KAGB im Juli 2013, wodurch die Branche beinahe zum Erliegen kam und von der sie sich bis heute nicht wirklich erholt hat.

Seite 2: Regulierung war nicht zu vermeiden

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...