Anzeige
12. Oktober 2017, 12:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt-Handelsplatz für Direktinvestments rückt näher

Die Handelsaktivitäten am Zweitmarkt für geschlossene Fonds erreichen im dritten Quartal 2017 fast das Niveau des Vorquartals. Die Vorbereitungen für den angekündigten Start des Handels mit Direktinvestments schreiten zudem voran.

DZAG Vorstand JP Schmidt 2017 in Zweitmarkt-Handelsplatz für Direktinvestments rückt näher

DZAG-Vorstand Jan-Peter Schmidt legt den Fokus bei Direktinvestments zunächst auf Container und Wechselkoffer.

Im Vergleich zu den Monaten April bis Juni sanken Nominalkapital und Kaufpreisvolumen der Handelsabschlüsse im dritten Quartal leicht, die Gesamtzahl der Abschlüsse ging um etwas mehr als zwölf Prozent zurück, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) mit.

Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen veränderte sich dagegen kaum und lag von Juli bis September 2017 bei 57,56 Prozent. Insbesondere der Durchschnittskurs bei Schiffsfonds verzeichnete hier ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2017.

Insgesamt kam es in den Monaten Juli bis September zu 1.697 öffentlich sichtbaren Handelsabschlüssen in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Mit fast 72 Prozent entfiel der größte Umsatzanteil auf Immobilienfonds, gefolgt von der Assetklasse Schiff mit etwa 15 Prozent und den Sonstigen Assets mit mehr als 13 Prozent.

Direktinvestment-Handel ab Ende November

Der angekündigte Start des ersten börslich überwachten Zweitmarkt-Handelsplatzes für Direktinvestments rückt derweil in greifbare Nähe. Zustimmend begleitet von namhaften Vertretern der Branche, würden zurzeit letzte Details in Sachen Prozesssicherheit und Technik erarbeitet, so die Mitteilung.

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG: „Wir sind zuversichtlich, Käufern wie Verkäufern ab Ende November 2017 den ersten Handel von Direktinvestments – zunächst mit dem Fokus auf Container und Wechselkoffer – zu ermöglichen.“ (sl)

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Hundehaftplicht: Die zehn beliebtesten Hunderassen 2018

Egal ob groß oder klein: die Deutschen lieben ihre Hunde. Doch auch der beste Freund des Menschen sollte gut abgesichert sein. Für welche Hunderassen im vergangenen Jahr die meisten Haftpflichtversicherungen abgeschlossen wurden, hat das Vergleichsportal Check24 untersucht.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger in der Zwickmühle – Argentinien als Alternative?

Anleger stecken aktuell in einer großen Zwickmühle: Aktienmärkte im Sinkflug, europäische Leitzinsen weiter bei null Prozent und die Nachrichtenlage lässt viele Anleger skeptisch auf die Entwicklung der Märkte schauen. Zu Recht? Und was wären die Alternativen?

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...