22. Januar 2018, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eine kleine Korrektur

Die “Vorabpauschale” wird relevant, wenn die Dividende einen „Basisertrag“ unterschreitet, obwohl der Fonds in dem Jahr einen entsprechenden Wertzuwachs erzielt hat. Der Basisertrag wiederum ist der Wert des Fonds am Jahresanfang multipliziert mit 70 Prozent eines „Basiszinses“.

Dieser ist laut Gesetz aus „der langfristig erzielbaren Rendite öffentlicher Anleihen abzuleiten“ und wird jährlich vom Finanzministerium auf der Grundlage von Bundesbank-Berechnungen veröffentlicht. Die Differenz zwischen dem errechneten Basisertrag und der Dividende ist die Vorabpauschale. Darauf hat der Anleger dann die Abgeltungssteuer (oder auf Wunsch seinen persönlichen Steuersatz) zu entrichten.

Puh! Ich hab’s beim ersten Lesen auch nicht verstanden. Vereinfacht ausgedrückt heißt das: Wenn der Fonds einen Wertzuwachs erzielt hat und keine entsprechende Dividende zahlt, muss der Anleger jährlich eine fiktive Verzinsung seines Fondsanteils versteuern. Der Zinssatz dafür entspricht 70 Prozent des Zinssatzes einer öffentlichen Anleihe.

„Verstetigung des Steueraufkommens“

Nach der Gesetzesbegründung in dem seinerzeitigen Regierungsentwurf für das Investmentsteuergesetz dient die Vorschrift „zur Vermeidung einer zeitlich unbeschränkten Steuerstundungsmöglichkeit und damit zur Verhinderung von Gestaltungen sowie zur Verstetigung des Steueraufkommens“. Im Gegenzug sind bei Immobilienfonds, zu denen die HTB AG zählt, auf Ebene des Fonds 60 Prozent der Erträge von der Körperschaftssteuer befreit.

In Wirklichkeit ist die Regelung ziemlicher Kokolores. Der Gesetzgeber hat es damit wieder einmal geschafft, eine eigentlich einfache Sache unnötig zu verkomplizieren, nur weil er Angst vor „Gestaltungen“ hat und sein „Steueraufkommen verstetigen“ (also abkassieren) will.

Derzeit spielt die Vorabpauschale keine große Rolle, weil der Zinssatz – und erst recht 70 Prozent davon – nahe Null liegt. Selbst wenn die Zinsen eines Tages wieder steigen, ist die Belastung für den einzelnen Anleger überschaubar. Bei einem Zinssatz für öffentliche Anleihen von zum Beispiel vier Prozent und 10.000 Euro Fondswert liegt die Abgeltungssteuer auf die Vorabpauschale jährlich bei gerade einmal 70 Euro plus Soli und gegebenenfalls Kirchensteuer.

Seite 3: Nur theoretisch erkleckliche Summen für den Fiskus

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...