Hannover Leasing kauft Objekt für geplanten Stiftungs-AIF

Der Asset Manager Hannover Leasing hat ein Bürohaus in Düsseldorf Oberbilk für einen neuen alternativen Investmentfonds (AIF) erworben. Formal wird es sich um einen Publikumsfonds handeln. Er richtet sich jedoch speziell an Stiftungen.

Der Neubau ist für 15 Jahre vermietet.

Der Neubau mit einer Gesamtmietfläche von rund 12.100 Quadratmetern ist vollständig an die Unfallkasse NRW vermietet, die dort ihren neuen Hauptsitz eröffnet und das Objekt mit rund 500 Mitarbeitern bis Ende kommenden Jahres bezieht, so eine Unternehmensmitteilung.

Ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren ohne Sonderkündigungsrecht wurde demnach bereits unterzeichnet. Der Kaufpreis beläuft sich auf knapp 55,5 Millionen Euro. Verkäufer ist der Essener Projektentwickler Kölbl Kruse.

Speziell für Stiftungen

Hannover Leasing plant, die Immobilie in einen speziell für Stiftungen konzipierten Publikums-AIF einzubringen und richtet die Bewirtschaftung auf die Bedürfnisse von Stiftungen aus, so die Mitteilung.

Trotz der speziellen Zielgruppe ist die Konzeption als Publikumsfonds erforderlich, weil die Mindestzeichnungssumme bei 100.000 Euro liegen soll. Erst ab Mindesteinlagen von 200.000 Euro wäre ein Spezial-AIF möglich.

„Der Büromarkt Düsseldorf ist von einer hohen Nachfrage und knappen Angebot geprägt – die Leerstandsquote liegt aktuell bei rund sieben Prozent, in der City-Ost sogar nur bei etwa 4,4 Prozent“, erklärt Markus Müller, Geschäftsführer der Hannover Leasing. „Das Gebäude wird barrierefrei sein, auf dem neuesten Stand der Technik und strebt ein DGNB Gold-Zertifikat an“, so Müller weiter (sl)

Foto: Hannover Leasing

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.