KGAL bringt börsennotierte Sachwert-Anleihe

Die KGAL Gruppe kehrt in das Geschäft mit Privatanlegern zurück und legt über die neu gegründete Tochtergesellschaft Physible GmbH eine börsennotierte Anleihe speziell für Privatinvestoren auf. Die Verzinsung liegt spürbar unter der üblichen Renditeerwartung von Publikums-AIFs.

KGAL-Chef Gert Waltenbauer will eine „möglichst große Gruppe von Retail-Anlegern“ gewinnen.

Das Papier mit der Bezeichnung „physible Enterprise I 18/23“hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Der Emissionserlös werde direkt oder indirekt für Investments in Immobilien, Infrastruktur (Erneuerbare Energien) und Flugzeuge „im KGAL Investmentuniversum“ verwendet.

Der Coupon beträgt drei Prozent und wird halbjährlich ausgezahlt, teilt KGAL mit. Damit liegt der Zinssatz spürbar unter dem üblichen Niveau von alternativen Investmentfonds (AIFs), die in der Regel Renditen von mindestens vier bis fünf Prozent oder mehr pro Jahr prognostizieren.

„Risiken vernünftig streuen“

„Mit Physible Enterprise I 18/23 eröffnen wir Privatanlegern die Chance, an Ertragsmöglichkeiten zu partizipieren, die sonst nur professionellen Anlegern vorbehalten sind“, erläutert Gert Waltenbauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der KGAL GmbH & Co. KG. „Um Risiken vernünftig zu streuen, sollten Privatanleger auch in Sachwerte investieren, um ein ausgewogenes Portfolio zu haben“, so Waltenbauer weiter.

Seit 17. September 2018 können Interessenten bereits auf der eigenen Digitalplattform von Physible in die Anleihe investieren. Zusätzlich kann die Anleihe vom 1. bis 12. Oktober 2018 an der Börse München gezeichnet werden. Die Emittentin Physible GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der KGAL GmbH & Co. KG.

Seite 2: Geringe Mindestanlage

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.