5. Dezember 2018, 17:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LED-Hersteller aus Japan steigt bei Deutsche Lichtmiete ein

Der japanische LED-Technologiekonzern Nichia beteiligt sich im Zuge einer Kapitalerhöhung an dem niedersächsischen Leuchtenhersteller und Industriedienstleister Deutsche Lichtmiete, der auch Privatanlegern Direktinvestments in LED-Leuchten anbietet.

Nichia HQ 300dpi in LED-Hersteller aus Japan steigt bei Deutsche Lichtmiete ein

Das Headquarter der Nichia Corporation in Tokushima.

Die Unternehmen verbinde eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit, die nun ausgebaut werde, teilt die Deutsche Lichtmiete aus Oldenburg mit. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung der Deutsche Lichtmiete AG übernimmt die Nichia Corporation demnach Anteile am Unternehmen und festige damit die strategische Partnerschaft.

Über die Höhe der Beteiligung macht das Unternehmen keine Angaben. Auf Nachfrage teilt es jedoch mit, dass ein “signifikanter Anteil (weit über 90 Prozent)” bei der Deutsche Lichtmiete Beteiligungsgesellschaft verbleibe.

“Bestehende Synergien optimieren”

Der Mitteilung zufolge ist Nichia “LED-Weltmarktführer” und möchte mit der Beteiligung “bestehende Synergien optimieren, seinen Marktzugang verbessern und seine Time-to-Market weiter verkürzen”.

Für das Unternehmen aus Oldenburg wiederum sei es “eine besondere Bestätigung seines einzigartigen Geschäftsmodells im zukunftsträchtigen Markt für LED-Industriebeleuchtung – und zugleich der Auftakt für eine weitere Wachstumsphase und die Öffnung zum Kapitalmarkt”.

Seite 2: Pionier der LED-Technologie

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Eine großartige Partnerschaft, die hier eingegangen wird. Das deutsche Unternehmen “Deutsche Lichtmiete”, die schon seit Jahren durch ihre herausragenden Produkte aus heimischen Betrieb überzeugt und das japanische Pionierunternehmen der LED-Technologie Nichia, das die ersten superhellen blauen LEDs entwickelt hat. Wenn sich solche Konzerne finden und eine Partnerschaft vereinbaren, kann das nur im Großen aufblühen. Die bisher gehabte Zusammenarbeit war immer erfolgreich, was sich natürlich auch positiv in den Zahlen der Unternehmen wiederspiegelte. Deswegen waren Investitionen als Privatperson in das Lichtmiete Invest Projekt mit guter Rendite verbunden. Ich gehe davon aus, dass sich alle Investoren dieser Unternehmen auch weiterhin über großartige Renditen freuen können. Besonders auf den Auftakt zu einer weiteren Wachstumsphase und erneute Öffnung zum Kapitalmarkt bin ich sehr gespannt.
    Ich hoffe sehr bald wieder auf cash-online darüber zu lesen!

    Kommentar von Martin G. — 9. Dezember 2018 @ 22:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Munich Re will Gewinn 2019 und 2020 weiter steigern

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach der Rückkehr zu einem Milliardengewinn im laufenden Jahr noch etwas höher hinaus. Das kündigte der Dax-Konzern am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss in München an.

mehr ...

Immobilien

MLP baut Immobiliengeschäft aus

Die MLP Gruppe erwirbt 75,1 Prozent an der Deutschland Immobilien Gruppe. Der Kaufpreis liegt nach Angaben von MLP im unteren zweistelligen Millionenbereich und setzt sich zusammen aus einem Initialkaufpreis und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist. 

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...