Anzeige
9. Juli 2018, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R sammelt Fragen des Vertriebs

Die insolventen Gesellschaften des Containeranbieters P&R haben die Vertriebspartner eingeladen, Fragen zum anstehenden Insolvenzverfahren an die vorläufigen Insolvenzverwalter zu richten. Derweil schreiten erste Gerichtsverfahren voran – ein Zwischenergebnis stärkt Vermittlern den Rücken.

Shutterstock 351274520 in P&R sammelt Fragen des Vertriebs

Container von P&R machen Anlegern wie Vertrieb derzeit mächtig Ärger (Symbolbild).

Am vergangenen Freitag haben die insolventen P&R-Gesellschaften eine Rundmail an die Vertriebspartner gesendet und geben ihnen unter Beifügung eines Formulars, das mit “Vertriebspartner FAQs” überschrieben ist und jeweils drei Fragen zu drei (frei wählbaren) Themenblöcken vorsieht, die Möglichkeit, ihren Informationsbedarf anzumelden.

“Wir empfehlen Ihnen, von diesem Angebot Gebrauch zu machen, wenn Sie oder Ihre Kunden entsprechende Fragen haben”, heißt es in einer Mitteilung der Kanzlei Dr. Roller & Partner, die auf die Aussendung aufmerksam macht.

“Gleichzeitig wären wir natürlich dankbar, wenn auch wir und die Insolvenzkanzlei Lecon anschließend über die Antwort informiert würden, da die Stärke der von uns gebildeten Vermittlervereinigung gerade darin liegt, möglichst viele Informationen gebündelt zu haben”, heißt es in der Roller-Mitteilung.

Gerichtlicher Vergleichsvorschlag

Unterdessen habe in dem am weitesten fortgeschrittenen Gerichtsverfahren der Vorsitzende Richter einen schriftlichen Vergleichsvorschlag unterbreitet, wonach ein von Dr. Roller & Partner vertretener Vermittler zehn Prozent des eingeklagten Betrages zahlen soll.

Das Gericht habe diesen Vergleichsvorschlag aufgrund der Unwägbarkeiten des Falls unterbreitet. “Wir halten diesen Vorschlag für bemerkenswert, weil in diesem frühen Stadium vor Durchführung der Beweisaufnahme üblicherweise Vergleichsvorschläge in der Größenordnung zwischen 30 Prozent und 50 Prozent oder sogar noch höher gemacht werden”, so die Kanzlei.

Es handele sich zwar nur um eine erste Tendenz. “Dennoch stärkt der Vergleichsvorschlag den Vermittlern den Rücken und zeigt, dass Anleger es nicht so einfach haben, wie mancher Anlegeranwalt es suggeriert”, betont die Kanzlei. (sl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen.  “Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt”, sagte der CDU-Politiker der “Augsburger Allgemeinen” am Donnerstag. 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...