25. März 2019, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

BaFin-Kampfansage gegen Vermögensanlagen

“Die Emittenten haben kaum eine Chance, sich gegen die Behörde zur Wehr zu setzen.”

Das jüngste “BaFin-Journal” der Finanzaufsicht hat es wieder einmal in sich: Die Behörde zieht darin kräftig über verschiedene Arten von Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) her und kündigt an, diese auf “erhebliche Bedenken für den Anlegerschutz” zu überprüfen und gegebenenfalls zu untersagen. Der Beitrag gleicht einer Kampfansage.

“Besondere Risiken bestehen aus verbraucherschutzrechtlicher Sicht bei Blind Pools, Direktinvestments und mehrfachem Nachrang”, heißt es in dem Artikel. Diese Fallgruppen, die durchaus auch in Kombination auftreten könnten, behalte die BaFin “derzeit verstärkt im Blick”.

Sie könnten Anhaltspunkte für die Einleitung eines Produktinterventionsverfahrens bieten, so die Drohung. Das ist die gesetzliche Umschreibung für ein Verbot dieser Angebote. Dazu wurde die BaFin 2015 mit dem Kleinanlegerschutzgesetz ermächtigt.

Fast alle aktuellen Konzepte im Visier?

Seitdem darf sie, heute nach Paragraf 15 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), Produkte oder Praktiken auch ohne Vorliegen eines konkreten Gesetzesverstoßes untersagen, wenn die Beamten nicht näher definierte “erhebliche Bedenken für den Anlegerschutz” haben.

Doch dass die Behörde die Konzepte, die sie selbst genehmigt hat, nun derart hart angeht und sogar den Einsatz dieses Gummiparagrafen androht, ist schon ein ziemlich starkes Stück. Hinzu kommt: Die Konzepte fast aller aktuellen Vermögensanlagen-Emissionen mit Marktbedeutung könnten demnach im Visier der BaFin sein.

Schließlich sind die prospektpflichtigen Emissionen in diesem Segment derzeit mit wenigen Ausnahme wie dem MS “Bootes” von Oltmann und einigen Bürgerwindparks entweder Blind Pools oder Direktinvestments und gehören damit zu den genannten “Fallgruppen”. Zudem ist die Argumentation der Behörde zum Teil reichlich verwegen.

Seite 2: Bei Blind Pools “die Katze im Sack”

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Schade, dass der Autor des Artikels offensichtlich nicht weiß, dass die Bafin den Emissionsprospekt lediglich darauf hin prüft, ob alle geseztlich vorgeschriebenen Punkte enthalten sind, nicht aber die Qualiät des Inhaltes.

    Kommentar von Bernd Neumaier — 26. März 2019 @ 15:37

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...