25. März 2019, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

BaFin-Kampfansage gegen Vermögensanlagen

“Die Emittenten haben kaum eine Chance, sich gegen die Behörde zur Wehr zu setzen.”

Das jüngste “BaFin-Journal” der Finanzaufsicht hat es wieder einmal in sich: Die Behörde zieht darin kräftig über verschiedene Arten von Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) her und kündigt an, diese auf “erhebliche Bedenken für den Anlegerschutz” zu überprüfen und gegebenenfalls zu untersagen. Der Beitrag gleicht einer Kampfansage.

“Besondere Risiken bestehen aus verbraucherschutzrechtlicher Sicht bei Blind Pools, Direktinvestments und mehrfachem Nachrang”, heißt es in dem Artikel. Diese Fallgruppen, die durchaus auch in Kombination auftreten könnten, behalte die BaFin “derzeit verstärkt im Blick”.

Sie könnten Anhaltspunkte für die Einleitung eines Produktinterventionsverfahrens bieten, so die Drohung. Das ist die gesetzliche Umschreibung für ein Verbot dieser Angebote. Dazu wurde die BaFin 2015 mit dem Kleinanlegerschutzgesetz ermächtigt.

Fast alle aktuellen Konzepte im Visier?

Seitdem darf sie, heute nach Paragraf 15 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), Produkte oder Praktiken auch ohne Vorliegen eines konkreten Gesetzesverstoßes untersagen, wenn die Beamten nicht näher definierte “erhebliche Bedenken für den Anlegerschutz” haben.

Doch dass die Behörde die Konzepte, die sie selbst genehmigt hat, nun derart hart angeht und sogar den Einsatz dieses Gummiparagrafen androht, ist schon ein ziemlich starkes Stück. Hinzu kommt: Die Konzepte fast aller aktuellen Vermögensanlagen-Emissionen mit Marktbedeutung könnten demnach im Visier der BaFin sein.

Schließlich sind die prospektpflichtigen Emissionen in diesem Segment derzeit mit wenigen Ausnahme wie dem MS “Bootes” von Oltmann und einigen Bürgerwindparks entweder Blind Pools oder Direktinvestments und gehören damit zu den genannten “Fallgruppen”. Zudem ist die Argumentation der Behörde zum Teil reichlich verwegen.

Seite 2: Bei Blind Pools “die Katze im Sack”

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Schade, dass der Autor des Artikels offensichtlich nicht weiß, dass die Bafin den Emissionsprospekt lediglich darauf hin prüft, ob alle geseztlich vorgeschriebenen Punkte enthalten sind, nicht aber die Qualiät des Inhaltes.

    Kommentar von Bernd Neumaier — 26. März 2019 @ 15:37

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...