15. Oktober 2019, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

USA in DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die TSO-DNL Vermögensanlagen investieren in Immobilien in den USA (Symbolfoto).

“Als wir gestern unsere Email wegen der Zusammenarbeit mit TSO Europe Funds bezüglich deren neuer Vermögensanlage verschickten, sind wir davon ausgegangen, dass Sie die Veröffentlichung von TSO Europe Funds vom vergangenen Freitag bereits kannten”, heißt es in einer Nachricht von DNL-Vorstand Kathrinchen van der Biezen-Kunz an die Vertriebspartner.

Neue Vermögensanlage nur unter TSO

Die TSO hatte im Bundesanzeiger veröffentlicht, dass sie ihre neue Vermögensanlage nur unter dem Namen TSO anbieten werde. “Anscheinend haben Kollegen von Ihnen schon den Prospekt im Internet heruntergeladen und dabei festgestellt, dass die DNL AG nicht mehr die deutsche Vertriebsgesellschaft ist”, so die Nachricht an die DNL-Vertriebspartner. Außerdem sei festgestellt worden, dass DNL US Invest auch nicht mehr Teil des General Partner sei.

“Wir fanden es wichtig und auch nur fair unseren Geschäftspartnern gegenüber, diese Mitteilung umgehend bekannt zu geben. TSO und DNL werden aber weiterhin Partner in den bisher von DNL vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen sein. In dieser Funktion wird die DNL Real Invest AG weiterhin unsere aktive Arbeit im Sinne der Anleger fortsetzen”, betont Kathrinchen van der Biezen-Kunz.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...