13. Juni 2019, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HTB: Immobilien-Zweitmarktfonds erzielt bessere Rückflüsse als offene Immobilienfonds

Die Anleger der Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB erhalten erneut hohe Ausschüttungen: Sämtliche Zweitmarkt‐Immobilienfonds schütten für das erste Halbjahr 2019 plangemäß oder höher aus. Die Ausschüttungen für das erste Halbjahr 2019 betragen dabei bis zu 6,0 Prozent bezogen auf das jeweilige Nominalkapital. Insgesamt zahlt HTB rund 4,2 Mio. Euro an die Anleger von acht Zweitmarkt‐Immobilienfonds. Auch die Anleger des aktuellen Produkts „HTB 10. Immobilien Portfolio“ bekommen den vorgesehenen zeitanteiligen Vorabgewinn von 2 Prozent p. a. für das vergangene Jahr aus bereits erwirtschafteten Erträgen.

Shutterstock 1006180303 in HTB: Immobilien-Zweitmarktfonds erzielt bessere Rückflüsse als offene Immobilienfonds
„Wie wir in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen haben, erhalten unsere Anleger nicht nur verlässlich die von uns geplanten Ausschüttungen. Ihre daraus resultierenden Erträge sind oben‐ drein höher, als sie es bei den meisten Investments in einen offenen Immobilienfonds mit ausschließ‐ lich deutschen Immobilien wären“, sagt Rene Trost, Geschäftsführer der HTB.

Jahrelange Expertise als Grund für den Erfolg

Ein wichtiger Grund für die Erfolge des Bremer Fondshauses liegt in seiner jahrelangen Expertise als einer der Marktführer für Zweitmarktfonds: Anteile geschlossener Immobilienfonds sind im Zweitmarkt im Schnitt günstiger als bei ihrer Ausgabe.

HTB prüft die ihr angebotenen Anteile laufend mithilfe ihrer hauseigenen Datenbank. Mittels einer darauf aufbauenden, digitalgestützten Prognoserechnung identifiziert das Unternehmen die vielversprechendsten Angebote im Zweitmarkt für seine aktuellen Anlageprodukte.

Erfolgsserie wird fortgesetzt

Neben dem günstigen Einkauf setzt HTB auf ein aktives Portfoliomanagement. Verkauft zum Beispiel ein Zielfonds eines seiner Objekte oder werden Fondsanteile durch die HTB mit Gewinn veräußert, kommen diese zusätzlichen Rückflüsse zeitnah den eigenen Anlegern zu Gute. Auch eine Reinvestiti‐ on dieser Rückflüsse in weitere chancenreiche Assets ist möglich. Nach dieser bewährten Methode ist auch der bis Ende 2019 weiterhin vertriebene „HTB 10. Immobilien Portfolio“ (HTB 10) als reiner Eigenkapitalfonds konzipiert.

Die für ihn von den Anlegern bereitgestellten Gelder sind aufgrund des breiten Marktzuganges der HTB zu einem großen Teil bereits für den Ankauf attraktiver Zweitmarkt‐ Immobilienfondsanteile genutzt worden.

Am Ende steht voraussichtlich das Invest in mehr als 50 hochwertige Immobilien

Am Ende wird der Fonds voraussichtlich in mehr als 50 hochwertige Büro‐, Einzelhandels‐, Hotel‐ und Pflegeimmobilien investiert haben – gut für eine gegenüber einem Einzelinvestment vorteilhafte Risikomischung. Innerhalb der nach Vollinvestition neunjährigen Laufzeit erhalten die HTB 10‐Anleger laut Planung einen Rückfluss vor Steuern von rund 158 Prozent ihres angelegten Kapitals – ein beachtlicher Wert für ein breit gestreutes Investment in deutsche Immobilien.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...