10. Januar 2019, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kurssprung am Zweitmarkt in 2018

Der durchschnittliche Handelskurs am Zweitmarkt für geschlossene Fonds ist im Jahr 2018 über alle Assetklassen gegenüber dem Vorjahr um fast 30 Prozent gestiegen. Zugelegt haben alle Assetklassen, auch die Schiffsbeteiligungen. Das nominale Handelsvolumen hingegen war leicht rückläufig.

Kurssprung am Zweitmarkt in 2018

DZAG-Vorstand Torsten Filenius rechnet mit einer weiterhin regen Handelstätigkeit.

Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds hat ein starkes Handelsjahr 2018 abgeschlossen. Das berichtet die Deutsche Zweitmarkt AG. Während das am Markt gehandelte Nominalkapital im Vergleich zu 2017 leicht um fünf Prozent auf 295,28 Millionen Euro gesunken ist, stieg die Summe der Kaufpreise um fast 22 Prozent.

Insgesamt wurden Anteile für 216,54 Millionen Euro gehandelt. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen lag im Jahr 2018 bei 73,3 Prozent – und damit um 28,5 Prozent (16,3 Prozentpunkte) höher als im Vorjahr.

Schiffsfonds über 30 Prozent im Plus

Der Durchschnittskurs im Bereich der Immobilienfonds stieg gegenüber 2017 von 69,4 auf 89,1 Prozent, im Bereich der Sonstigen Assets von 41,2 auf 45,6 Prozent. Auch Schiffsbeteiligungen legten im Schnitt zu: Um 6,6 Prozentpunkte auf 27,6 Prozent des Nominalwerts. Das entspricht einem Anstieg von über 30 Prozent (siehe Grafiken ab Seite 3).

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets, also nicht nur die eigenen Abschlüsse. Insgesamt kam es im Jahr 2018 zu 7.302 Handelsabschlüssen – ein leichter Rückgang um 2,3 Prozent gegenüber 2017.

Seite 2: Immobilienfonds-Index mit neuem Rekordhoch

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Preisstudie: Bei Neubauten geht’s noch weiter aufwärts

Die Nachfrage nach Kaufimmobilien ist weiter hoch. Immoscout24 hat auch dieses Jahr wieder eine Erhebung der Neubau-Kaufpreise für die deutschen Metropolen durchgeführt – erstmals auch für Leipzig, Dresden und Bremen. Die „Neubau-Kauf-Maps” zeigen neben den Preisentwicklungen für Neubau-Eigentumswohnungen auch die Entwicklung des Neubau-Häusermarktes der jeweiligen Umgebung. Leipzig sticht sowohl bei Eigentumswohnungen als auch bei Häusern hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Schwellenländeraktien sind einer der Anlagebereiche, der sich unseres Erachtens nur schwer durch passive Strategien nachbilden lässt. Aktives Management – ungeachtet des individuellen Anlagestils – bietet sowohl auf der «Top-down- (Währung) als auch auf der «Bottom-up»-Ebene (Einzelwerte) zahlreiche Chancen für eine «Rückkehr zum Mittelwert».

mehr ...

Berater

BCA-Chef: “Die Zahl der Pools wird sich weiter verringern”

BCA-Vorstandschef Rolf Schünemann über die Folgen von Regulierung und Digitalisierung für Vermittler, hohe Investitionskosten im IT-Bereich und die Konsolidierung der Pool-Branche.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Rufschädigung über das Netz: Letzter Ausweg Google

Was zu tun ist, wenn anonyme Internetseiten rechtsverletzende Äußerungen verbreiten. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Tae Joung Kim, SBS Legal

mehr ...