8. April 2019, 16:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt: Transaktionen-Anzahl gestiegen, Volumen gesunken

Die Zahl der gehandelten Beteiligungen am Zweitmarkt für geschlossene Fonds ist im ersten Quartal 2019 um mehr als 13 Prozent auf 2.008 gestiegen. Das am Markt gehandelte Nominalkapital ist im Vergleich zum letzten Quartal 2018 hingegen leicht um 3,9 Prozent auf 69,58 Millionen Euro gesunken.

Zweitmarkt: Transaktionen gestiegen, Volumen gesunken

Anteile an Immobilienfonds sind weiterhin am häufigsten Gegenstand von Transaktionen am Zweitmarkt (Symbolfoto).

Das geht aus dem Quartalsbericht der Deutschen Zweitmarkt AG (DZAG) hervor. Die Summe der Kaufpreise ist demnach in dem Zeitraum um 15,3 Prozent zurückgegangen und lag bei 45,01 Millionen Euro.

Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen lag im ersten Quartal 2019 bei 64,69 Prozent – und damit um knapp zwölf Prozent niedriger als im Vorjahr. Im Vergleich zu den Monaten Januar bis März der Vorjahre könne der Zweitmarkt mit dem Auftakt aber überaus zufrieden sein.

Immobilienfonds im Schnitt bei 78,5 Prozent

Die DZAG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Der Durchschnittskurs im Bereich der Immobilienfonds lag bei knapp 78,5 Prozent, im Bereich der Sonstigen Assets bei etwas über 46 Prozent.

Auf Immobilienfonds entfiel mit knapp 65 Prozent wie gewohnt der größte Umsatzanteil. Es folgt die Assetklasse der Sonstigen Assets mit 20 Prozent sowie die der Schiffsfonds mit etwas mehr als 15 Prozent. Vergleichsweise rege gehandelt wurden im ersten Quartal vor allem Schiffsfonds und Sonstige Assets – bei letzteren machten allein die Flugzeugfonds 42 Prozent aller gehandelten Beteiligungen aus, so die Mitteilung.

Seite 2: Fondsbörse sieht “zufriedenstellendes” Q1

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einbrüche: GDV rechnet mit erneutem Rückgang

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland könnte nach Einschätzung der Versicherer das vierte Jahr in Folge zurückgehen. Davon sei nach dem Verlauf der versicherten Einbrüche im ersten Halbjahr 2019 auszugehen, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Niedrige Zinsen reichen nicht aus

Immer mehr Deutsche entscheiden sich trotz Niedrigzinsen und günstiger Baukredite gegen den Erwerb von Wohneigentum. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch-Hall. Über weitere Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...