Hep bindet erste Solarprojekte in den USA an

Der Asset Manager Hep startet einen neuen Spezial-AIF, über den auch der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ in Solarparks in den USA investiert. Zwei Projekte wurden Ende 2019 angebunden – die Bauphase für ein 4,4 Megawatt starkes Projekt in North Carolina hat bereits begonnen.

Kein See, sondern ein Solarkraftwerk: Referenzpark „Strider“ des Projektentwicklungs-Partners ReNew Petra.

Der alternative Investmentfonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1“ ermöglicht Privatanlegern die Beteiligung an einem weltweiten Solarpark-Portfolio. Mittels länderspezifischer Spezial-AIF investiert „HEP – Solar Portfolio 1“ in Zielmärkte wie Japan oder die USA.

Bereits Mitte 2019 konnten mittels eines solchen Spezial-AIFs zwei japanische Solarprojekte mit einer zu installierenden Leistung von 13,3 Megawatt angebunden werden. Mit dem neuen Spezial-AIF kommen die USA als weiterer Solarmarkt hinzu.

Baubeginn in North Carolina

Das Solarprojekt „White Street“ im US-amerikanischen North Carolina befindet sich laut HEP bereits im Bau. Voraussichtliche Fertigstellung der rund 4,4 Megawatt starken Anlage ist Mitte 2020. Stromabnehmer ist der börsennotierte Energieversorger Duke Energy mit Firmensitz in Charlotte, North Carolina.

Für das Projekt konnte ein über 15 Jahre feststehender Stromabnahmevertrag – ein sogenanntes Power Purchase Agreement – mit einer Vergütung in Höhe von USD 0,061 pro KWh erreicht werden, so die Mitteilung von Hep.

Hep entschied sich 2019 für einen Standort in Portland, Maine, sowie für eine strategische Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Projektentwickler ReNew Petra. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen in den nächsten drei Jahren Solarprojekte mit einer kombinierten Leistung von 300 Megawatt entwickeln.

Foto: ReNew Petra

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.