7. April 2020, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US Treuhand kündigt weiteren US-Fonds im zweiten Halbjahr an

Der Asset Manager US Treuhand rechnet angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise mit Opportunitäten auf dem US-Immobilienmarkt und plant die Emission eines weiteren US-Immobilienfonds im zweiten Halbjahr 2020. Zudem verpflichtete das Unternehmen einen neuen Vertriebsdirektor.

Bildschirmfoto-2019-05-14-um-13 56 07 in US Treuhand kündigt weiteren US-Fonds im zweiten Halbjahr an

Die US Treuhand verstärkt sich mit Thilo Borggreve, teilt sie mit. Der 48 Jahre alte ehemalige Vertriebsdirektor der Hamburger Fondsbörse wird neuer Vertriebsdirektor des auf den US-Immobilienmarkt spezialisierten Unternehmens. Bevor er zwei Jahre für die Fondsbörse Hamburg tätig war, arbeitete Borggreve mehr als 14 Jahre bei einem großen Emissionshaus im Vertrieb. Borggreve wird die US Treuhand beim Ausbau ihres Geschäfts mit geschlossenen Publikums-AIF unterstützen.

„Ich kenne Thilo Borggreve seit rund 15 Jahren und bin überzeugt, dass seine Erfahrungen, sein Netzwerk und seine Persönlichkeit sehr gut zu unserer Philosophie passen. Mit Blick auf unsere geplanten Neuemissionen ist er eine wertvolle Unterstützung“, sagt Volker Arndt, Geschäftsführer der US Treuhand.

“UST XXV” im 2. Halbjahr 2020

Nach der Platzierung ihres US-Immobilienfonds „UST XXIV Las Vegas“ plant die US Treuhand im 2. Halbjahr 2020 den Start des Nachfolgefonds, „UST XXV“. Die US Treuhand rechnet angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte mit Opportunitäten auf dem US-Immobilienmarkt, heißt es in der Mitteilung. „Eines haben Finanzkrisen immer gemeinsam, sie bieten hervorragende Chancen für Käufer. Das wird auch dieses Mal so sein“, so Volker Arndt.“

In der vergangenen US-Immobilienkrise 2008/2009 hatte die US Treuhand bei insgesamt acht großen Immobilienfonds Dutzende von Immobilienprojekten, die in der Krise gemanagt werden mussten. Fünf dieser Fonds, darunter der im vergangenen Jahr abgewickelte Verkauf des „Victory Parks“, konnten mit guten und sehr guten Ergebnissen abgeschlossen werden, so die Mitteilung. Drei der damaligen „Alt-Fonds“ befinden sich demnach noch in der Bewirtschaftung.

„Heute haben wir noch wenige Immobilienprojekte im Bestand, und die werden wir mit der gleichen Professionalität und Engagement, wie in der vergangenen Krise managen“, sagt Lothar Estein, Gründer und Alleingesellschafter der US Treuhand und der in den USA ansässigen Schwestergesellschaft Estein USA, Ltd.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...