8. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bedingungsrating bleibt untersagt

Die PremiumRating GmbH hat im Verfahren vor dem Landgericht Köln den Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung der HUK-Coburg Krankenversicherung AG gegen ihr in Focus-Money veröffentlichtes Bedingungsrating zurückgezogen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft auch eine Abschlusserklärung abgegeben. ?Damit haben der Versicherungsmakler Claus-Dieter Gorr sowie die von ihm betriebenen Unternehmen Premium Rating GmbH und GVM Gorr und Partner GmbH die einstweiligen Verfügungen als schlussverbindlich anerkannt?, sagt Alois Schnitzer, Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei der HUK-Coburg. Gorr und den beiden Unternehmen bleibt es damit endgültig untersagt, ?im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs? ein so genanntes Bedingungsrating zu verwenden, dass in Focus-Money, Ausgabe 24/2005, auf den Seiten 16 bis 25 veröffentlicht worden war.

Besonders beanstandet wurde von den Juristen die fehlende Transparenz in der Veröffentlichung des Ratings in Focus Money. Insbesondere sei dort nicht ausreichend darauf hingewiesen worden, dass Gorr auch Gesellschafter und Geschäftsführer der GVM Gorr und Partner GmbH und des PremiumCircle sei, kritisierten die Richter. Zudem seien dort auch die vergebenen Punkte und die Gewichtung nicht detailliert offen gelegt worden.

Die Premium Rating GmbH werden diese Beanstandungen beheben, so Gorr in einem Statement. In künftigen Ratings werde verstärkt auf die personellen Verflechtungen der verschiednen Unternehmen von Claus-Dieter Gorr verstärkt hingewiesen. Gleichwohl sieht die Premium Rating GmbH das vom Gericht angenommenem Wettbewerbsverhältnis zu einem Versicherer nach wie vor nicht als gegeben an.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Neue Partner: Netfonds und Germanbroker.net

Die Netfonds Gruppe stellt ihren Partnern ab sofort eine Kooperation mit dem Maklerverbund Germanbroker.net im Bereich Sach- und Personenversicherung zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...