Anzeige
20. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Central lässt Premium-Rating untersagen

Die von der Central Krankenversicherung, Köln, gegen den Frankfurter Versicherungsmakler Claus-Dieter Gorr und seine PremiumRating GmbH erwirkte einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln ist rechtskräftig. Gorr zog seinen Widerspruch zurück.

Damit ist es PremiumRating und Gorr nun endgültig untersagt, das so genannte Bedingungsrating weiter zu verwenden oder darauf hinzuweisen sowie die Behauptung aufzustellen, der Central -Vollversicherungstarif EKN sei im Hinblick auf seine Bedingungen als ?schwach? zu bewerten. Die Kosten des Verfahrens müssen Gorr und PremiumRating tragen. In der Bewertung hatte PremiumRating die Leistungen von 29 privaten Krankenversicherungen miteinander verglichen. Im Rahmen eines eigenen Ratings hatte Focus Money (Ausgabe 24/2005) diese Bewertungsergebnisse dann veröffentlicht.

Ebenso wie die HUK-Coburg Krankenversicherung AG (cash-online berichtete) hatte auch die zum Generali-Versicherungskonzern gehörende Central in ihrem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung vor allem erhebliche Zweifel an der Objektivität und der Unabhängigkeit von Gorr und dessen PremiumRating GmbH vorgetragen. Dieser Einschätzung folgte das Landgericht Köln, das vor allem die fehlende Transparenz gegenüber den Verbrauchern monierte.

Insbesondere die enge personelle und gesellschaftsrechtliche Verflechtung der PremiumRating GmbH mit Gorrs Maklerfirma GVM weckten Zweifel an der Unabhängigkeit, urteilen die Richter. Testsieger war ein Hamburger Versicherer geworden, mit dem der Makler seit längerem zusammenarbeitet. Zudem blieb für das Gericht nicht nachvollziehbar, wie die Kriterien zur Bewertung im Einzelnen gewichtet worden sind. Laut Gericht sei beispielsweise nicht erkennbar, warum einzelnen Bedingungen (etwa der Kriegsklausel oder der Klausel über den weltweiten Geltungsbereich) eine überragende Rolle bei der Bewertung zugemessen worden ist.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...