Rentner vor weiterer Nullrunde

Die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich für 2006 auf eine Nullrunde bei ihren Altersbezügen einstellen. Das berichtet die ?Financial Times Deutschland? in ihrer heutigen Ausgabe. Im Herbst 2004 hatte Finanzexperten der Kassen für das Jahr 2006 noch eine leichte Rentensteigerung von 0,2 bis 0,3 Prozent errechnet.

Die Renten werden zum 1. Juli jeden Jahres an die Entwicklung der Bruttogehälter und -löhne des Vorjahres angepasst. Gegenwärtig kalkuliert die Bundesregierung, dass die Löhne und Gehälter um 1,6 Prozent zulegen. Dagegen rechnen die Wirtschaftsforschungsinstitute lediglich mit einer Steigerung von 1,3 Prozent. Dies ist aber genau die Grenze, ab der auch Rentner 2006 mit einem Zuwachs rechnen können.

Der Grund: In diesem Jahr dämpfen mit dem Riester-Faktor und dem Nachhaltigkeitsfaktor gleich zwei Faktoren den Anstieg der Rente automatisch um 1,3 Prozentpunkte. ?Wenn die Löhne und Gehälter nicht steigen, gibt es keinen Spielraum für Zuwächse?, heißt es aus Kreisen der Rentenversicherer. Die Annahme der Regierung, Löhne und Gehälter würden um 1,6 Prozent steigen, sei zu optimistisch. Daher habe der Schätzkreis der Rentenversicherung seine Berechnungen nach unter korrigiert.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.