Anzeige
Anzeige
6. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz bringt neuartigen Kfz-Öko-Tarif

Die Allianz setzt bei Kfz-Versicherungen erstmals auf das Thema Umweltschutz. In Kooperation mit dem Word Wide Fund for Nature (WWF) bietet der deutsche Branchenprimus nun in Deutschland als Ergänzung zur Autoversicherung ein Zertifikat, mit dem Allianz-Kunden das von ihrem Fahrzeug verursachte Treibhausgas neutralisieren können sowie eine Klimaneutral-Plakette für Kohlendioxid-effizientes Fahren an.

?Wir wollen als Versicherer umweltbewusstes Verhalten fördern und damit zur Verringerung des Ausstoßes beitragen?, begründet Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz Versicherungs-AG den Vorstoß. Es gebe Indizien, dass klimabewusste Autofahrer auch gute Versicherungskunden seien. Ziel sei es, das klimabezogene Verhalten der Kunden in die Tarifgestaltung zu integrieren.

Im Rahmen des Tarifs Ecomotion kann der Kunde ein so genanntes Kohlendioxid?Minderungszertifikat nach ?Gold-Standard? erwerben und damit direkt in Klimaschutzprojekte investieren. Ausgewählt werden die Projekte durch das Emissionshandelsunternehmen 3C Consulting. Dabei handelt es sich beispielsweise um Solaranlagen, Windparks oder Biogasanlagen. Die durch diese Projekte vermiedenen Kohlendioxid-Emissionen werden durch Zertifikate verbrieft, durch deren Verkauf die Umsetzung der Projekte mitfinanziert wird.

Die Kosten für das Zertifikat sind abhängig vom Fahrzeugtyp, der Jahresfahrleistung und dem aktuellen Preis für die Minderungszertifikate auf dem Weltmarkt. Der Preis für ein Minderungszertifikat für einen VW Passat mit einer jährlichen Laufleistung von rund 11.000 Kilometern liegt beispielsweise bei rund 37 Euro. Damit kann der Kunde für ein Jahr den C02- -Ausstoß seines Fahrzeugs neutralisieren.

Eine Bestätigung über den Erwerb des Zertifikats erhält jeder Kunde der Ecomotion kauft. Eine Plakette mit dem WWF-Siegel erhalten darüber hinaus alle Fahrzeuge, deren Versicherungsnehmer Ecomotion abgeschlossen haben und die pro Kilometer weniger als 140 Gramm CO2 ausstoßen.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...