Generali legt bei Betriebsrenten zu

Die Generali Versicherungen, München, haben ein erfolgreiches Halbjahr hinter sich.
So erhöhten sich die laufenden Bruttobeiträge im Leben-Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr um rund zehn Prozent von 48,1 auf 52,8 Millionen Euro. Dabei entwickelte sich der Bereich der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) besonders positiv: Insgesamt wurden 51,8 Prozent mehr Verträge abgeschlossen als im Vorjahr, das heißt der Bestand erhöhte sich um 16.028 auf 46.972 Policen. Die Einmalbeiträge in der bAV stiegen um 27,6 Prozent auf 58,6 Millionen Euro.

Nach Angaben des Versicherers sei dies vor allem dem Vertrieb zu verdanken. Das von den Maklern in den ersten sechs Monaten dieses Jahres vermittelte Neugeschäft stieg um 20,3 Prozent, was einer absoluten Zahl von 10,5 Millionen auf insgesamt 62,3 Millionen Euro entspricht. Das vermittelte Neugeschäft im Komposit-Bereich verzeichnete ein Wachstum von 3,2 Prozent auf 621,6 Millionen Euro.

Die Generali setzt auf eine Mehrkanal-Vertriebsstrategie, neben der Stammorganisation und dem Maklerbereich zählen dazu der Bankenvertrieb und die Sondereinheiten für Frauen sowie für die Generation 50-Plus. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.