Anzeige
27. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg-Mannheimer mit neuer Rürup-Rente

Ab Mai 2007 bringt die zur Ergo Versicherungsgruppe gehörende Hamburg-Mannheimer in Zusammenarbeit mit der ebenfalls zur Ergo gehörenden Vorsorge Lebensversicherung eine fondsgebundene Variante der Basisrente auf den Markt. Die Kaiser-Vorsorge/Fonds ist ein Vorsorgeprodukt, das vom Staat nach dem Rürup-Prinzip gefördert wird und nach Unternehmensangaben die Renditechancen flexibler Anlagefonds mit einem Höchstmaß an individueller Sicherheit verknüpft.

Die aufgewendeten Beiträge können als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden, das aufgebaute Vermögen ist außerdem Hartz IV-sicher. Besonders interessant sei das Produkt für Selbstständige und Freiberufler, da die Basisrente für diese Zielgruppe oft die einzige Form ist, um staatlich gefördert für das Alter vorzusorgen, teilte das Unternehmen weiter mit.

Die Beitragszahlung kann nach Bedarf monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich erfolgen. Individuelle Zuzahlungen ab 1.000 Euro ermöglichen eine flexible Anpassung des Produktes an die persönliche Einkommenssituation. Auch beitragsfreie Zeiträume sind möglich. Die eingezahlten Beiträge für 2007 können bereits zu 64 Prozent als Sonderausgaben im Rahmen der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Bis 2025 steigt dieser Anteil sukzessive auf 100 Prozent bei maximal 20.000 Euro, bei Ehepaaren verdoppelt sich der Betrag. Diese steuerlichen Vorteile greifen dann, wenn die Rente frühestens ab dem vollendeten 60. Lebensjahr beginnt und die Leistungen nicht vererbt, übertragen, beliehen, veräußert oder kapitalisiert werden.

Je nach individueller Risikobereitschaft können die Kunden in unterschiedliche Fonds investieren. Sicherheitsorientierten Kunden steht der Garantiefonds DWS FlexPension zur Verfügung, wachstumsorientierten Kunden die Zielsparfonds von Fidelity und risikofreudigen Kunden mit hohen Renditeansprüchen der europäische Aktienfonds MEAG EuroInvest. Viermal im Jahr können die Fonds kostenfrei gewechselt werden.

Um auf eventuelle Schicksalsschläge finanziell vorbereitet zu sein, bietet die Kaiser-Vorsorge/Fonds mehrere Zusatz-Optionen: Für den Fall von Berufsunfähigkeit (BU) kann sich der Kunde von der weiteren Beitragszahlung befreien lassen, auch der Einschluss einer BU-Rente ist möglich. Der Todesfallschutz sichert den Hinterbliebenen (Ehepartner oder Kinder) bis maximal 100 Prozent der eingezahlten Beitragssumme. Eine verbundene Rente sorgt zusätzlich dafür, dass dem Ehepartner auch nach Rentenbeginn die vereinbarte Rente in voller Höhe weiter gezahlt wird.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...