Anzeige
22. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx: Wachstumsmotor Ausland und Leben

Der Talanx Konzern, Hannover, hat dank der Integration der übernommenen Gerling-Gesellschaften ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 hinter sich.
So stiegen die Bruttoprämieneinnahmen von 15,4 Milliarden in 2005 auf 19,4 Milliarden Euro. Die Zahl der Erstver-sicherungsverträge erhöhte sich insgesamt um 58,8 Prozent auf 20,8 Millionen Policen. Hauptfaktoren sind neben Gerling mit sechs Millionen beigesteuerten Verträgen die in Brasilien erworbene Gesellschaft HSBC Seguros und die im Sommer aufgekaufte türkische Gesellschaft HDI Sigorta.

Entsprechend verzeichnete auch das Volumen der Kapital-anlagen mit 65.937,8 Millionen Euro ein Plus von 55,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Eigenkapitalrendite liegt damit bei 11,7 Prozent (2005: 8 Prozent) nach Steuern. Unser Ziel ist es, zu den drei profitabelsten unter den 20 größten europäischen Versicherern zu gehören?, sagte Talanx-Konzernchef Herbert K. Haas. Zur Erreichung dieses Ziels sollen insbesondere Akquisitionen im Ausland beitragen. Zusammen mit dem Kooperationspartner Citibank werden im Herbst dieses Jahres Banxassurance-Aktivitäten in Russland und der Türkei gestartet. Zwei Versuche in Italien Fuß zu fassen und den Lebens- und Sachversicherungsbereich der Banca Monte dei Paschi sowie den Bankvertrieb von Talanx-Produkten über die Banca Popular zu erreichen, waren im vergangenen Jahr gescheitert. Jenseits des europäischen Kontinents plant das Unternehmen auch eine Geschäfts-tätigkeit in Asien. Grund für das Streben ins Ausland ist die Abhängigkeit vom risikoreichen Rückversicherungsgeschäft zu mindern und den durch Gerling deutlich gestiegenen Deutschlandanteil zu verringern.

Weil insgesamt der Wettbewerbsdruck steige und die Prämien abrieben, will Talanx laut Haas sein zyklisches Management fortsetzen. Wenn etwa im Segment Sach- und Unfall-versicherung keine akzeptablen Beiträge erzielt werden können, schließt Haas einen Teilrückzug und folglich Marktanteilsverluste nicht aus. Diese mögliche Lücke soll der Bereich Leben füllen. So ist für 2007 eine Erhöhung der Bruttoprämien von aktuell 4,9 Milliarden Euro um 10,7 Prozent geplant.

Der Traditionskonzern Gerling war im vergangenen Jahr für 1,4 Milliarden Euro von Talanx übernommen worden. Die erforderlichen Integrationskosten betrugen 166 Millionen Euro, in diesem Jahr werden diese nach Angaben von Haas ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag sein. Spätestens 2008/09 will Talanx die Zusammenführung beendet haben.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...