16. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gericht untersagt Versicherungsverkauf über die Ladentheke

Erstmals hat sich ein deutsches Gericht mit den in der Branche heftig diskutierten Supermarktpolicen befasst ? das Urteil könnte das Aus für diesen Vertriebskanal bedeuten.

Vor dem Landgericht Wiesbaden hatte der Berliner Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) gegen die Einzelhandelsgruppe Rewe geklagt, die im vergangenen Jahr über ihren Discounter Penny Kinderschutzpolicen der Düsseldorfer Arag verkauft hatte (cash-online berichtete hier).

In dem bereits am 14. Mai verkündeten Urteil (Az.: 11 O 8/08) untersagt das Landgericht der Einzelhandelskette, Versicherungsprodukte anzubieten. Begründung: Rewe verfüge nicht über die notwendige Erlaubnis, welche die Gewerbeordnung nach der Versicherungsvermittlerrichtlinie vorschreibt. Mit diesem Grundsatzurteil könnten auch andere Vertriebskooperationen ins Wanken geraten: Beispielsweise bietet die Kölner Versicherungsgruppe Asstel bis Ende Mai Kinder-Unfallversicherungen über das Hamburger Handelsunternehmen Tchibo an (cash-online berichtete hier).

Das Urteil sei allerdings nicht rechtskräftig, wahrscheinlich werde Rewe in Berufung gehen, so die vorsitzende Richterin am Landesgericht Carola Dall gegenüber cash-online.

Arag-Sprecher Klaus Heiermann wollte auf Anfrage von cash-online vorerst keine Stellung zu dem Urteil beziehen, sondern warten bis ihm die Urteilsbegründung vorliegt.

Nach Angaben des AfW hatte sich Rewe im Rahmen dieses Versicherungsverkaufs auf den Status eines erlaubnisfreien Tippgebers berufen. ?Dieser Aufweichung des Tippgeberstatus wird der AfW nicht tatenlos zusehen. Das ist weder verbraucherfreundlich noch im Interesse einer qualifizierten Beratung, für die unsere Mitglieder stehen?, kommentiert AfW-Politikvorstand Frank Rottenbacher. Im Juni plant der Verband mehrere Gespräche mit dem zuständigen Bundeswirtschaftsministerium, um den Status des Tippgebers genauer zu definieren.(hb/hi)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Umsetzung der Grundrente wird abenteuerlich

Bei der Einführung der Grundrente ist nicht nur der anvisierte Termin abenteuerlich, sondern auch die damit verbundenen Verwaltungskosten sprengen den Rahmen des Vorstellbaren. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

Neues Bankengesetz: Gläubiger und Eigentümer allein für Bankenrettung verantwortlich

Der Bankensektor in Deutschland soll mit einem neuen Gesetz krisenfester werden. Zugleich sollen Steuerzahler und Kleinanleger besser geschützt werden, wie aus einem am Dienstag vorgelegten Gesetzentwurf des Finanzministeriums hervorgeht.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...