Anzeige
5. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kein grünes Licht für Variable Annuities

Enttäuschung für die deutsche Versicherungswirtschaft: Der Finanzausschuss des Bundestags wird die von den Lebensversicherern geforderte rasche Gesetzesänderung zu Gunsten von Spezialpolicen nach US-Vorbild, sogenannten Variable Annuities, vorerst nicht auf den Weg bringen. Das berichtet die Zeitung ?Handelsblatt? und bezieht sich auf Informationen aus Regierungskreisen. Im Frühjahr soll erneut verhandelt werden.

Branche befürchtet Standortnachteile

Die im Gesetzesentwurf geplanten Neuregelungen für die Versicherungsbranche wurden von den Sachverständigen völlig konträr beurteilt. Während die Branche die Reform als notwendig erachtet, um im internationalen Wettbewerb keine Standortnachteile hinnehmen zu müssen, warnen Verbraucherschützer davor eine ?Grauzone? zu schaffen, in der Versicherer agieren können.

GDV: Risiko nicht höher als bei herkömmlichen Policen

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft GDV bewertet das Risiko von Variable Annuities nicht höher als das von klassischen fondsgebundenen Versicherungsprodukten und hält die Neuregelung für notwendig, damit neue Chancen auf den Aktienmärkten genutzt werden können.

Sachverständiger: Protektor-Haftung ungewiss

Der Sachverständige Axel Kleinlein, Geschäftsführer des Büros für Versicherungs- und Finanzmathematik ?Math Concepts?, wies dagegen darauf hin, dass die neuen Garantieprodukte “erheblich riskanter als bisherige” seien. Der Experte befürchtet daher einen eingeschränkten Schutz durch den Sicherungsfonds Protektor. Die Garantie gilt bei Variable Annuities im Gegensatz zu herkömmlichen deutschen Policen erst ab Rentenbeginn und nicht während der Ansparphase.

Verbraucherzentrale: Branche hat andere Probleme

Die Verbraucherzentrale Bremen plädierte dafür, zunächst sehr sorgfältig die krisenhaften Erfahrungen in den USA auszuwerten, gerade die Anbieter von Variable Annuities hätten dort mit schweren Verlusten zu kämpfen. In Deutschland bestünde auch deshalb keine Eile, weil die Branche selbst Anlass hätte, ihre Probleme im Zuge der Finanzkrise aufzuarbeiten, so die Verbraucherschützer weiter.

BMF-Sprecherin: “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben”

Dem Handelsblatt-Bericht zufolge macht das Bundesfinanzministerium der Versicherungswirtschaft allerdings weiter Hoffnung: ?Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir sehen uns die Sache im Frühjahr noch mal an?, zitiert die Zeitung eine Sprecherin.

Bis dahin werden die Anbieter ihre Variable Annuities weiter über Töchter im europäischen Ausland auflegen. Für Verbraucher ein Nachteil, die Protektor AG schützt ihre Gelder dort nämlich definitiv nicht. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Dividenden-ETF so schlecht abschneiden

Von wegen Dividendenregen, die Quirin Privatbank stellt Dividenden-Strategien kein gutes Zeugnis aus. Die Bank hat die Performance von Dividenden-Indizes mit ihren Gesamtmarkt-Pendants verglichen und einige Schwachstellen von Dividenden-Strategien entdeckt.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...