Anzeige
4. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich offeriert neue Risikoleben

Die Zurich Gruppe Deutschland, mit Sitz in Frankfurt, hat zum Jahresauftakt die neue Risikolebensversicherung Risikopremium auf den Markt gebracht.
Nach Angaben des Versicherungskonzerns geht das Leistungsspektrum dieses Tarifs über das verwandter Produkte hinaus. So profitieren Kunden über die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfall oder die steuerfreie Auszahlung der Todesfallsumme hinaus unter anderem von der vorgezogenen Todesfallleistung bei schwerer Krankheit.

Diese bietet die Möglichkeit, noch zu Lebzeiten frei über die Verwendung der Versicherungsleistung entscheiden zu können: Wird bei der versicherten Person eine schwere Erkrankung mit einer maximalen Lebenserwartung von zwölf Monaten prognostiziert, erfolgt auf Wunsch die Vorauszahlung der Todesfallsumme. ?Diese Option sichert unseren Kunden im Falle eines solchen Schicksalsschlags ein hohes Maß an Flexibilität und Selbstbestimmung. Die versicherte Person kann frei über die Auszahlungssumme verfügen, zum Beispiel für innovative Behandlungsmethoden oder die Erfüllung eines besonderen Wunsches, ? erläutert Dr. Michael Renz, Vorstand Leben der Zurich, das Konzept.

Darüber hinaus garantiert das Lebensphasenkonzept eine Anpassung des Versicherungsschutzes an geänderte Lebensumstände wie Heirat, Geburt eines Kindes oder Eintritt in die berufliche Selbstständigkeit ohne eine erneute Gesundheitsprüfung. Dabei sind Kinder mit einer Summe von 5.000 Euro mitversichert.

Weil unter anderem nach Rauchern und Nichtrauchern sowie nach Berufsgruppen differenziert wird, sei das Preis-Leistungsverhältnis verbessert worden. Die Zielgruppen von Risikopremium: Berufseinsteiger, Familien, Bauherren, Geschäftspartner. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...