Anzeige
29. Januar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Risiko-LV der Barmenia

Pre-Risk heißt der Tarif der Barmenia Lebensversicherung, der über variable Beitragszahlung und eine Dread-Disease-Komponente verfügt.

Erkrankt der Kunde so schwer, dass seine prognostizierte Lebenserwartung maximal ein Jahr beträgt, kann er sich die Todesfallleistung auszahlen lassen. Zudem ist eine variable Beitragszahlung möglich, bei der die Beiträge „zum Großteil“ einjährig kalkuliert sind, teilt die Barmenia mit. Das soll gerade in den ersten Jahren nach Abschluss die Kosten senken, im Alter ziehen die Beiträge dann aber an. Eine Umstellung auf konstante Beiträge ist in den ersten zehn Jahren möglich.

Innerhalb dieser Frist ist auch ein Umtausch in eine kapitalbildende Lebensversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich. Eine Nachversicherungsgarantie soll dafür sorgen, dass bei einer Veränderung der Lebenssituation unter bestimmten Voraussetzungen die Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden kann.

Bei der Kalkulation der Beiträge unterscheidet die Barmenia grundsätzlich drei Gruppen: Den im Verhältnis geringsten Beitrag zahlen Nichtraucher, die „bestimmte Anforderungen an ihren Body-Mass-Index (BMI), die berufliche Tätigkeit, Freizeitaktivitäten und ihren allgemeinen Gesundheitszustand“ erfüllen. Zur zweiten Risikogruppe gehören alle Nichtraucher, die eine oder mehrere der Anforderungen in der Risikogruppe 1 nicht erfüllen. Der dritten Risikogruppe werden alle Raucher zugeordnet. (hi)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...