Anzeige
25. November 2009, 09:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Squeeze Out: Munich Re will restliche Ergo-Anteile

Die neuerdings auf ihren englischen Markennamen Munich Re setzende Münchener Rück will ihre Erstversicherungstochter Ergo komplett übernehmen. Bislang hielt der weltgrößte Rückversicherer laut eigenen Angaben 94,7 Prozent – nun sollen die restlichen Anteile her.

Squeezeout-127x150 in Squeeze Out: Munich Re will restliche Ergo-AnteileDie Schwelle von 95 Prozent sei durch den Zukauf eines knapp fünfprozentigen Ergo-Aktienpakets von der Hypo Vereinsbank über eine Vermögensverwaltungsgesellschaft der Munich Re überschritten worden, teilt der Versicherungskonzern mit. Diese Schwelle ist nach dem Aktiengesetz für die Einleitung eines Ausschlussverfahrens – üblicherweise als Squeeze Out bezeichnet – von Bedeutung.

In den folgenden Wochen sollen Wirtschaftsprüfer ein Bewertungsgutachten erstellen, anhand dessen der Abfindungspreis festgelegt wird, den die verbliebenen Ergo-Aktionäre erhalten. Als Untergrenze für das Abfindungsgebot nennt der Versicherer den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der Ergo-Aktie in den drei Monaten. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG: Neues Center, neues Unternehmen

Die Münchner ILG Capital GmbH hat ein weiteres Einkaufszentrum erworben. Zudem steigt die auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Gruppe in ein neues Geschäftsfeld ein.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...