ADAG: Deutsche verschließen Augen vor Rentenlücke

Die Bundesbürger offenbaren nach Einschätzung der Allianz-Versicherung dramatische Verantwortungslücken, wenn es um die Folgen des demografischen Wandels geht. Die Rentenlücke müsse „unzweifelhaft vom Einzelnen selbst geschlossen werden“, stellt der Branchenprimus im Lebensversicherungsmarkt fest. Dennoch sehen  sich fast 40 Prozent nicht unter Zugzwang, wie eine Untersuchung zeigt.
augen zu ohren zu67 Prozent erwarten nach wie vor Lösungen durch den Staat, so das Ergebnis der „Verantwortungsstudie 2010“, einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage von Forsa im Auftrag der Allianz Deutschland AG (ADAG). ADAG-Vorstandsmitglied Dr. Maximilian Zimmerer appelliert an die Bundesbürger: „Wenn wir die zukünftigen Herausforderungen unserer Gesellschaft bestehen wollen, die sich aus der demografischen Entwicklung ergeben, gilt es die Eigenverantwortung zu stärken, weil der Staat diese Aufgaben nicht alleine leisten kann.“

Mit dem Verantwortungsbewusstsein der Deutschen ist es auch an anderer Stelle nicht weit her. So fühlt sich für den Klimaschutz ebenfalls lediglich jeder Zweite zuständig. Dabei attestiert sich die Jugend sogar noch deutlich seltener ein umweltbewusstes Verhalten als die Generation 50plus. So halten sich nur 32 Prozent der jungen Leute zwischen 14 und 29 Jahren zugute, aktiv etwas für den Klimaschutz zu tun, jedoch 61 Prozent der über 50-jährigen. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.