17. September 2010, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Autopolicen im Test: Wo Preis und Leistung stimmen

Ein Wechsel der Kfz-Versicherung kann Kunden mehrere hundert Euro einbringen. Untersuchungen des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) zeigen, dass teilweise bis zu 65 Prozent der Versicherungsprämie eingespart werden können. Das DISQ hat getestet, welche Anbieter die besten Leistungen und den besten Service bieten.

Crash-127x150 in Autopolicen im Test: Wo Preis und Leistung stimmenDie Marktforscher haben für den Fernsehsender N-TV die Tarif- und Service-Leistungen von 25 Anbietern bewertet – getrennt nach Filial- und Direktversicherern. Vier Modellklassen, vom Kleinwagen bis zur oberen Mittelklasse, und zwölf verschiedene Kundenprofile legte das Institut der Auswertung von Tarifen und Vertragsleistungen zu Grunde. Darüber hinaus wurde anhand von 765 verdeckten Kontakten – je 31 pro Unternehmen – der Kundenservice am Telefon, per Email und im Internet getestet.

Deutliche Differenzen offenbarten sich beim Kundenservice: 40 Prozent der Anbieter erhielten ein gutes Qualitätsurteil, jeder vierte untersuchte Versicherer bot jedoch nur eine ausreichende oder sogar mangelhafte Performance.

„Zu den größten Servicedefiziten zählten lange Wartezeiten am Telefon, nicht beantwortete Emails und nur unvollständig bearbeitete Kundenanfragen“, erläutert DISQ-Geschäftsführerin Bianca Möller. So mussten sich Interessierte bei den Filialversicherern im Durchschnitt 50 Sekunden in der telefonischen Warteschleife gedulden. War endlich ein Ansprechpartner in der Leitung, habe auch noch die Freundlichkeit zu wünschen übriggelassen, so Möller.

Testsieger bei den Filialversicherern wurde die Huk-Coburg. Bei den Direktversicherern räumte die Tochter Huk 24 den ersten Platz ab. Die besten Produkte bezüglich des Preis-Leistungsverhältnisses haben nach Einschätzung des DISQ die HDI24 bei den Direktversicherungen und die HDI Direkt bei den Filialversicherungen im Programm – jeweils mit ihren Klassik-Tarifen. Die Basis-Tarife der beiden Versicherer waren zudem die jeweils günstigsten Angebote in den Vergleichsgruppen, allerdings mit einem sehr eingeschränkten Leistungsspektrum, so die Tester.

Den besten Kundenservice unter den Direktversicherern lieferte der Analyse nach die Hannoversche Direkt. Bei den Filialversicherern war die Axa in dieser Hinsicht spitze. (hb)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. Warum nur, warum, höre ich des Öfteren von “echten Kunden” täglich so ganz andere Erfahrungen über Ihre Testsieger. Vor allem immer dann, wenn ein Vorgang nicht “normal”, sonder etwas komlizierter ist ?? Nils Fischer, AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 23. September 2010 @ 10:05

  2. Bei der VERSICHERUNGSKAMMER BAYER (VKB) wollte ich am Freitag eine Auskunft zu einem Bestandsvertrag telefonisch einholen.
    .
    Quintessenz:

    25 Minuten kostenpflichtige Wartemelodie ungewöhnlichen Geschmacks, dazu eine wenig (aber “geschult” freundliche) kompetente Hotline-SB, die zwar auskunftswillig aber nicht fachlich kompetent sich von einem Dünnast zum nächsten ins Kellergeschoß hinab arbeitete…

    Keine Ahnung keine Kompetenz dazu die wichtige freundlich- Kompetente Artikulation…
    .
    Note 5 (wegen der deplatzierten aber doch wirkenden Freundlichkeit)
    .
    Quintessenz:
    Kündigung zum 30.11.2010, wegen überteuerter Prämien und dabei die Frechheit dem Kunden eine solche Hotline zuzumuten.
    .
    So nicht liebe Kämmerlinge!
    .
    Bis zum Wechseltermin 2011 werden wohl noch einige Abgänge folgen… – GUTE BESSERUNG zum Spaßkassenversicherer in Bauern ähm Bayern…
    .
    Die hatten “früher” echt mal gute Leistung und günstige Prämien… bis die ALLIANZ-EX-Mitarbeiter dort das Ufer erreocht hatten also so ab 2000…
    .
    Seot dem Untergangsstimmung, von den fehlenden Rückstellungen und Überschußbeteiligungen aus der BAYERN-LEBENSVERSICHERUNG ganz zu schweigen.
    .
    Wie ich nun hörte dreht sich das Personalkarussel seit 2000 vehemment nachdem ein gewisser Großkopf dort versuchte das “Rad neu zu erfinden”… und scheiterte…
    .
    An alle “großkopferte” Vorsicht hier hat sich nicht nur die Werbung und das CI geändert… man stapft in erfolglose ALLIANZ-Fußspuren… dieser Weg ist seit Anfang 90 aber “ausgestapft” guckt man sich die Bilanz an so spricht das derzeit Bände…

    Kommentar von Pfiffig — 20. September 2010 @ 14:23

  3. […] Untersuchungen des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) zeigen, dass teilweise […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Autopolicen im Test: Wo Preis und Leistung stimmen | Mein besster Geldtipp — 18. September 2010 @ 06:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Über 21.000 Investment-Fachleute weltweit bestehen CFA Program

CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche, gibt bekannt, dass 56 Prozent der insgesamt 38.377 KandidatInnen weltweit im Juni 2019 die dritte und letzte Prüfung des CFA Program bestanden haben. Abhängig vom Nachweis der erforderlichen Berufserfahrung sind sie damit berechtigt, die begehrte Auszeichnung als CFA Charterholder zu führen. Die KandidatInnen werden heute über ihre Ergebnisse informiert. Derzeit sind über 167.000 Investment-Fachleute weltweit als CFA Charterholder qualifiziert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Bundesverfassungsgericht billigt Mietpreisbremse

Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Sie verstößt weder gegen die Eigentumsgarantie noch gegen die Vertragsfreiheit oder den allgemeinen Gleichheitssatz, wie das Bundesverfassungsgericht entschied. Die Klage einer Berliner Vermieterin und zwei Kontrollanträge des Landgerichts Berlin blieben damit ohne Erfolg. Das teilte das Gericht in Karlsruhe am Dienstag mit.

mehr ...