Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2010, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schaden-/Unfall: AO bleibt stärkster Vertriebsweg

Beim Absatz von Schaden- und Unfallversicherungen nehmen die Ausschließlichkeitsorganisationen (AO) weiter die Spitzenposition ein. Um das Wachstumspotenzial scheint es indes nicht mehr so gut bestellt zu sein. An Bedeutung werden andere gewinnen – vor allem der freie Vertrieb.

Beratung in Schaden-/Unfall: AO bleibt stärkster Vertriebsweg

Mit einem Anteil von 58 Prozent Anteil am Neugeschäft haben die Einfirmenvertreter zwar weiter den Spitzenplatz beim Absatz von Schaden- und Unfallversicherungen inne, so die Studie “Vertriebswege-Survey 2010 für den Bereich Schaden/Unfall”, der Unternehmensberatung Towers Watson. Allerdings ist der Marktanteil erneut geringfügig um ein Prozent gesunken – nach zwei Prozent Rückgang im Jahr zuvor.

Auch das Wachstumspotenzial der AO ist nach Ansicht der analysierten Unternehmen offenbar begrenzt. So wird für sie im Hinblick auf die künftige Entwicklung der Marktanteile mit 58 Prozent zwar weiterhin die Spitzenposition eingeräumt. Jedoch gehen nur noch acht Prozent der befragten Versicherer (Vorjahr: 17 Prozent) von einer steigenden Bedeutung dieses Absatzkanals aus.

„Die AO verfügen über eine gute Kundenbindung und hohe Servicequalität, aber sie werden künftig vor allem durch den Direktvertrieb stärkere Konkurrenz bekommen“, sagt Holger Görtz, Berater bei Towers Watson und Mit-Autor der Studie.

Towers Watson selbst rechnet damit, dass dieser Vorsprung in den kommenden Jahren etwas einschmelzen wird. Der wesentliche Treiber hierfür seien die Vergleichsportale im Internet.

Unabhängige Vermittler mit starken Wachstumsaussichten

Für die freien Vermittler wird indes eine weiter steigende Bedeutung prognostiziert, auch wenn der Marktanteil 2009 auf den 23 Prozent vom Vorjahr verharrte. So schätzen 42 Prozent der Befragten die Bedeutung der Makler als weiter steigend ein, weitere 50 Prozent als gleichbleibend. Nicht bestätigt habe sich die Befürchtung, dass die Abwrackprämie dem unabhängigen Vertrieb Marktanteile entziehen könnte, so Görtz. In der Kfz-Sparte sei dieser Vertriebskanal ebenso stabil geblieben wie in den anderen Bereichen.

Künftig rechnen die Studienautoren jedoch damit, dass der Druck auf die unabhängigen Vermittler in der Sparte der allgemeinen Haftpflicht steigen wird. „Hier dürften ihre Wachstumsaussichten limitiert sein, so dass künftige Steigerungen eher in den anderen Sparten generiert werden müssen“, sagt Görtz.

Seite 2: Wie es um die Banken und Direktvertriebe bestellt ist

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Schaden-/Unfall: AO bleibt stärkster Vertriebsweg – Cash.Online … Tags:indes-nicht, ausschlie, unfallversicherungen, nehmen-die, schaden, weiter-die, gut-bestellt, […]

    Pingback von Schaden-/Unfall: AO bleibt stärkster Vertriebsweg – Cash.Online … — 17. Dezember 2010 @ 05:35

  2. […] (AO) weiter die Spitzenposition ein. Um das Wachstumspotenzial scheint es indes […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Schaden-/Unfall: AO bleibt stärkster Vertriebsweg | Mein besster Geldtipp — 16. Dezember 2010 @ 14:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...