Anzeige
Anzeige
29. Januar 2010, 17:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Makler-Extranets der Versicherer noch mit Luft nach oben

Arbeiten Makler im Extranet der Versicherungsunternehmen, so ist es für 60,5 Prozent sehr wichtig, Einsicht in die Schadeninformationen zu erhalten. Allerdings ist es offenbar so, dass die tatsächliche Situation weit von diesem Bedarf entfernt ist. Nur 4,3 Prozent der Makler sind mit der derzeitigen Situation sehr zufrieden.

Luft-nach-oben-127x150 in Studie: Makler-Extranets der Versicherer noch mit Luft nach obenIn einer Neuauflage ihrer Studie DVB-Makler-Audit 2010 hat die deutsche-versicherungsboerse.de die technische Kommunikation zwischen Versicherungsunternehmen und Makler unter die Lupe genommen. Dazu wurden rund 500 Versicherungsmakler befragt. Zudem wurden 35 Makler-Extranets ausgewertet. Im Fokus der Studie stand die Nutzung von jetzigen und zukünftigen technischen Angeboten der Versicherungsunternehmen durch den Makler.

Makler arbeiten lieber mit Tarifrechnern im Extranet

Die Makler wurden gefragt, ob sie lieber die Tarifrechner im Extranet eines Versicherers benutzen oder vorzugsweise mit der Tarifierungssoftware lokal arbeiten möchten (Installation der Software auf ihrem PC). Mehr als die Hälfte der Befragten nutzt einen Tarifrechner im Extranet, ein Drittel arbeitet lokal. Hier zeige sich der Studie zufolge der Wunsch, nicht mehr die Programme lokal installieren zu müssen, da dies häufig zu Problemen führt.

Ein weiteres Ergebnis: Es gibt einen allgemeinen Trend zu Smartphones, Blackberrys und PDAs. Zur Abfrage von Informationen aus Makler-Extranets der Versicherer finden sie allerdings kaum Anwendung. Das haben bislang nur vier Prozent der Befragten versucht.

Für die technischen Rahmenbedingungen, den Nutzen für die Anwender und inhaltliche Angebote der Extranets verteilten die Makler Schulnoten. Im Gesamtergebnis steht die VHV (1,7) ganz oben auf dem Siegertreppchen, gefolgt von der InterRisk (1,8) und der Haftpflichtkasse Darmstadt (1,9). (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

mehr ...

Berater

Geldpolitisches Grübeln der EZB: Kommt die Zinswende?

Die EZB ist ins geldpolitische Grübeln gekommen. Das Schreckgespenst der Deflation in der Eurozone hat sich verflüchtigt und die Wachstumsraten der Euro-Länder haben sich auf den ersten Blick stabilisiert. Steht der Einstieg in den geldpolitischen Ausstieg also kurz bevor? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...