Anzeige
25. Februar 2010, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Kassenmitglieder erwartet Einschnitte

Halb Deutschland hält eine private Krankenzusatzversicherung für nötig, um Leistungslücken der Krankenkassen zu kompensieren. 70 Prozent rechnen in naher Zukunft mit Zusatzbeiträgen und Leistungskürzungen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Das ist zumindest das Resultat einer Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag des Versicherers DEVK.

Gkv-127x150 in Mehrheit der Kassenmitglieder erwartet EinschnitteBesonders beliebt sind der Studie zufolge Leistungen für Gesundheitsvorsorge, Sehhilfen und Krankentagegeld. Schon heute finden 64 Prozent der Kassenmitglieder, dass die Leistungen ihrer Krankenversicherung nicht mehr ausreichen.

Wichtig sind den Befragten vor allem Vorsorgeuntersuchungen, die vom Arzt empfohlen, aber nicht von den Kassen bezahlt werden. Dazu gehören beispielsweise sportmedizinische Vorsorge, Krebspräventionsmaßnahmen und zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder.

Die Gesundheitsprävention ist laut Umfrage einer der Top-Gründe für die Deutschen, eine Zusatzversicherung abzuschließen: 57 Prozent der Teilnehmer halten sie für wichtig. Auch höhere Leistungen für Sehhilfen stehen auf der Wunschliste für private Zusatzversicherungen weit oben. 75 Prozent tragen zumindest gelegentlich Brille oder Kontaktlinsen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die privaten Krankenversicherungen werden sicherlich in den kommenden Jahren einen erheblichen Zulauf an Kunden bekommen, die Zusatzversicherungen abschließen wollen. Da der Wunsch der Deutschen nach einer Überversorgung sehr groß ist, müssen sich die PKVen überlegen, welche Leistungen und Tarife sie unter das Volk bringen wollen. Es besteht die Gefahr, daß die Beitragszahler der privaten Zusatzversicherungen das Leistungsangebot überstrapazieren. Schon heute sind Milliarden Euro an GKV Ausgaben überflüssig, wenn sich der Bürger vernünftig verhalten würde. Dies ist aber nicht der Fall.
    Jürgen Bause D-Griesingen, PR-Berater im Gesundheitsbereich

    Kommentar von Jürgen Bause — 26. Februar 2010 @ 11:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...