25. Februar 2010, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Kassenmitglieder erwartet Einschnitte

Halb Deutschland hält eine private Krankenzusatzversicherung für nötig, um Leistungslücken der Krankenkassen zu kompensieren. 70 Prozent rechnen in naher Zukunft mit Zusatzbeiträgen und Leistungskürzungen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Das ist zumindest das Resultat einer Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag des Versicherers DEVK.

Gkv-127x150 in Mehrheit der Kassenmitglieder erwartet EinschnitteBesonders beliebt sind der Studie zufolge Leistungen für Gesundheitsvorsorge, Sehhilfen und Krankentagegeld. Schon heute finden 64 Prozent der Kassenmitglieder, dass die Leistungen ihrer Krankenversicherung nicht mehr ausreichen.

Wichtig sind den Befragten vor allem Vorsorgeuntersuchungen, die vom Arzt empfohlen, aber nicht von den Kassen bezahlt werden. Dazu gehören beispielsweise sportmedizinische Vorsorge, Krebspräventionsmaßnahmen und zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder.

Die Gesundheitsprävention ist laut Umfrage einer der Top-Gründe für die Deutschen, eine Zusatzversicherung abzuschließen: 57 Prozent der Teilnehmer halten sie für wichtig. Auch höhere Leistungen für Sehhilfen stehen auf der Wunschliste für private Zusatzversicherungen weit oben. 75 Prozent tragen zumindest gelegentlich Brille oder Kontaktlinsen. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die privaten Krankenversicherungen werden sicherlich in den kommenden Jahren einen erheblichen Zulauf an Kunden bekommen, die Zusatzversicherungen abschließen wollen. Da der Wunsch der Deutschen nach einer Überversorgung sehr groß ist, müssen sich die PKVen überlegen, welche Leistungen und Tarife sie unter das Volk bringen wollen. Es besteht die Gefahr, daß die Beitragszahler der privaten Zusatzversicherungen das Leistungsangebot überstrapazieren. Schon heute sind Milliarden Euro an GKV Ausgaben überflüssig, wenn sich der Bürger vernünftig verhalten würde. Dies ist aber nicht der Fall.
    Jürgen Bause D-Griesingen, PR-Berater im Gesundheitsbereich

    Kommentar von Jürgen Bause — 26. Februar 2010 @ 11:57

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

E-Scooter: 75 Prozent fordern die Mitnahme mit ÖPNV

So stellen sich Mobilitätsexperten die nahe Zukunft vor: Pendler fahren mit dem Elektro-Tretroller bis zur nächsten Haltestelle, nehmen ihr Fahrzeug mit in Bus oder Bahn und gelangen dann wieder mit dem Roller an ihr Ziel. Doch so einfach ist es nicht. “Die Mitnahme von Elektro-Tretrollern in Bussen und Bahnen ist in der Regel nicht erlaubt”, sagt Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands (VdTÜV).

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...