Anzeige
30. November 2011, 17:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz strafft Sachgeschäft

Mit einem „Zukunftsprogramm Sachversicherung“ will die Allianz ihre Wettbewerbsfähigkeit im deutschen Markt verbessern. Unter anderem sollen die „sachversicherungsbezogenen Stäbe der Hauptverwaltung“ bis 2014 um 400 Stellen reduziert werden, teilte der Versicherer mit.

Meldung-Allianz-127x150 in Allianz strafft SachgeschäftDer Stellenabbau in der Hauptverwaltung solle „weitgehend über natürliche Fluktuation und den Einsatz von einvernehmlichen personalwirtschaftlichen Instrumenten“ erreicht werden. Zusätzlich sollen „klar abgegrenzte Tätigkeitsfelder“ in Servicegesellschaften ausgegliedert werden. Betroffen davon sind weitere rund 340 Stellen im Berliner Posteingangszentrum. Die Mitarbeiter können ohne finanzielle Einbußen in die konzerneigene Gesellschaft am Standort Berlin wechseln, sagte Dr. Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland.

„Wir werden in einigen Bereichen Stellen abbauen, allerdings durch Wachstum und neue Tätigkeiten auch mehrere hundert Arbeitsplätze schaffen. Insgesamt gehen wir davon aus, dass sich die Mitarbeiterzahl im Jahr 2014 nicht wesentlich von der aktuellen Zahl unterscheiden wird“, so Rieß.

Vor allem ein verbessertes Schadenmanagement und eine „konsequente Kostendisziplin“ sollen laut Allianz die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität des Sachgeschäfts steigern helfen. Zudem ist geplant, die Vertriebskanäle sowie das Produktkonzept zu erweitern. Die Investitionen in die Produktentwicklung sollen bis 2014 zusätzlich 76 Millionen Euro betragen, teilte der Versicherer mit.

Die selbst gesteckten Zielvorgaben der Allianz sind ehrgeizig: Bis zum Jahr 2014 wird angestrebt, die Prämieneinnahmen um 500 Millionen Euro auf 9,5 Milliarden Euro zu erhöhen und die Schaden-/Kostenquote auf 95 Prozent zu senken.

„Signifikante Ergebnisverbesserungen im deutschen Sachversicherungsgeschäft der Allianz können nicht allein aus dem Markt kommen. Wir sind gefordert, uns kontinuierlich an vielen einzelnen Stellen zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Ziel ist es, die erfolgreiche Marktstellung der Allianz Deutschland auszubauen“, kommentierte Rieß die Pläne.

Die Gespräche zur konkreten Ausgestaltung des „Zukunftsprogramms Sachversicherung“ seien bereits mit den zuständigen Arbeitnehmergremien aufgenommen. (lk)

Foto: Allianz

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...