28. März 2011, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biometrische Produkte im Fokus der Versicherer

Die Absicherung biometrischer Risiken rückt bei deutschen Lebensversicherern zunehmend in den Fokus. Über 90 Prozent rechnen mit einer deutlichen Absatzsteigerung beim Schutz gegen Berufsunfähigkeit, in der Todesfallabsicherung oder der Pflegeversicherung und planen dort neue Produkte. Dies ergab eine Befragung von Towers Watson unter Erstversicherern und Vertrieben im Auftrag von RGA.

Klaus-Mattar-127x150 in Biometrische Produkte im Fokus der Versicherer

Klaus Mattar, RGA Deutschland

Die größte Wachstumsdynamik innerhalb des Segments der biometrischen Produkte sehen die Versicherer demnach in der Pflegeversicherung, der selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sowie bei Zielgruppenprodukten, etwa für bestimmte Berufsgruppen oder Kunden in bestimmten Lebensphasen. Dabei sei eine weitere Ausdifferenzierung des Produktangebotes zu erwarten – sowohl hinsichtlich der Kundengruppen als auch der Vertriebswege und der Produktkomplexität. “Die Resonanz der Befragten ergab eine Marktabdeckung nach Prämieneinnahmen von mehr als 45 Prozent”, erklärt Dr. Klaus Mattar, Hauptbevollmächtigter der deutschen Niederlassung des Lebensrückversicherers RGA International Reinsurance Company Limited.

Neuartige biometrische Produkte in der Entwicklung

“Die Produktschmieden vieler Versicherer sind zurzeit wieder sehr aktiv”, berichtet Ulrich Wiesenewsky, bei Towers Watson für die Marktumfrage im Auftrag von RGA verantwortlich. “Einige Gesellschaften planen konkret die Einführung neuer Produkte in der Pflegeversicherung und der Grund-Erwerbsfähigkeitsversicherung sowie von Kombinationsprodukten aus biometrischer Deckung und fondsgebundener Versicherung”, so der Berater weiter.

Wiesenewsky1-127x150 in Biometrische Produkte im Fokus der Versicherer

Ulrich Wiesenewsky, Towers Watson

Ein Großteil der Unternehmen erwarte gemäß der Befragung, dass auch neuartige biometrische Risikoprodukte eine steigende Bedeutung haben würden. Dazu gehörten unter anderem standardisierte Versicherungen, die sich gut über den Bankschalter, im Direktvertrieb oder im Annexvertrieb verkaufen ließen. Wichtige Produkt-Features seien vor allem die Flexibilität der Produkte (Zusatzbausteine) sowie der Verzicht oder die Einschränkung der Risikoprüfung. Wiesenewsky dazu: “89 Prozent der befragten Versicherer gehen davon aus, dass die Geschwindigkeit der Produktzyklen stark steigen und der deutsche Markt damit Entwicklungen nachvollziehen wird, die im angelsächsischen Raum bereits weiter fortgeschritten sind.”

Zentrale Herausforderungen hinsichtlich der Produktinnovation sehen die Versicherer laut den Studienergebnissen in der Geschwindigkeit der Produkteinführung (“time to market”) und in der Automatisierung der Prozesse. Die befragten Vertriebe sehen zudem hohe Chancen im Bereich der Rentenauszahlungsphase (zum Beispiel erhöhte Rentenzahlungen bei schwerer Krankheit).

Seite 2: Effizienzsteigerung als langfristige strategische Herausforderung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...