Anzeige
28. Oktober 2011, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Demographischer Wandel trifft Kfz-Haftpflicht am härtesten

Bis 2030 werden die 60- bis 69-Jährigen zur größten Kundengruppe der Versicherer und lösen damit die heute 40- bis 49-Jährigen ab. Vor allem auf die Kfz-Haftpflicht und die derzeitigen Marktstrategien wird sich der demographische Wandel auswirken, so eine Studie.

Altersvorsorge-klein in Studie: Demographischer Wandel trifft Kfz-Haftpflicht am härtestenAufgeschlüsselt nach Versicherungssparten verzeichnet die Kfz-Haftpflicht bis zum Jahr 2030 den größten Verlust. Hier reduziert sich die Zahl der Policen um knapp sechs Millionen. Das hat eine aktuelle Marktstudie vom IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung ergeben.

Das Minus erreicht dabei fast alle Altersgruppen – von den 20-Jährigen bis hin zu den 59-Jährigen werden jeweils mehr als eine Millionen Kunden weniger in den Büchern stehen, teilt das IMWF mit.

Ebenfalls stark rückläufig dürfte das Geschäft für die privaten Haftpflicht- und Hausratversicherer ausfallen. Insgesamt reduziert sich hier die Zahl der Versicherten jeweils um knapp fünf Millionen.

Die aktuell größte Kundengruppe der 40- bis 49-Jährigen wird laut Studie in knapp 20 Jahren insgesamt um mehr als drei Millionen Kunden geschrumpft sein. Im Gegenzug werden bei der Kfz-Haftpflicht im Jahr 2030 2,7 Millionen Kunden mehr als heute im Bestand stehen, die zwischen 60 und 69 Jahre alt sind, rechnet das IMWF vor. Bei der privaten Haftpflicht ist ein Plus von 2,5 Millionen Policen zu erwarten – bei der Hausratsversicherung knapp drei Millionen Versicherte, die jeweils den älteren Jahrgängen angehören.

Infolge des demographischen Wandels verlieren die aktuellen Marktstrategien zu Neu- und Bestandskunden ihre Grundlage und müssen neu aufgesetzt werden, prognostiziert das IMWF.

Während die zahlenmäßig stärkste Kundengruppe in der Regel bereits versichert sei und bestmöglich bis ins hohe Alter gebunden werden sollte, würde die Gruppe potenzieller Neukunden bei den Jüngeren kleiner und müsse intensiver bearbeitet werden.

Die Studie „Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die Marktpotenziale von Versicherungen und Kreditinstituten“ hat das IMWF  im September 2011 durchgeführt. Die Untersuchung wurde auf Grundlage der Konsumentenstudie „Typologie der Wünsche (TdW) 2011“ und der vom statistischen Bundesamt ermittelten Bevölkerungsvorausrechnung bis 2030 erstellt. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...