Anzeige
15. Februar 2011, 18:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter kommt mit erstem Hybridprodukt

Die Stuttgarter Versicherung bringt  zum 1. März mit Performance-Safe eine nach eigenen Aussagen neue Generation von Hybridprodukten an den Markt. Dabei handelt es sich um ein dynamisches Drei-Topf-Modell, das in allen Vorsorgeschichten die Performance einer fondsgebundenen Versicherung mit dem Schutz klassischer Vorsorgeprodukte kombinieren soll.

Stuttgarter-137x150 in Stuttgarter kommt mit erstem HybridproduktDie Besonderheit des neuen Produkts besteht laut der Stuttgarter in seinem Investitionsalgorithmus, der gleichzeitig die drei Anlagetöpfe Deckungsstock, Wertsicherungsfonds und freie Fondsanlage einsetzt. Oft, so die Stuttgarter, würden bei anderen auf dem Markt verfügbaren “Standard”-Drei-Topf-Hybridmodellen prozyklisch nur zwei Töpfe genutzt: Der Deckungsstock und der Wertsicherungsfonds in Zeiten des Börsenabschwungs sowie der Wertsicherungsfonds und die freie Fondsanlage bei Kapitalmarkterholung und -Aufschwung. Dieses Investitionsverhalten gehe in Zeiten volatiler Märkte stark zu Lasten der Performance, da ein häufiges Umschichten zwischen den Anlagetöpfen erfolge.

Die Stuttgarter hat ein Modell entwickelt, das in allen Kapitalmarktphasen durchgehend alle drei Töpfe aktiv einsetzt. Dabei kommt der Deckungsstock nicht nur als letztes passives Mittel zum Zuge, sondern wird jederzeit aktiv genutzt. Hinzu kommt ein dauerhaft hoher Anteil freier Fonds – quasi von Investitionsbeginn an. Nur mit diesen Voraussetzungen, so der Versicherer, könne der Hybrid-Motor von prozyklisch zu antizyklisch getrimmt und die Rendite optimiert werden. Die Wirkungsweise ist eigenen Angaben zufolge in über 10.000 Szenarien überprüft worden.

“Performance-Safe läutet eine neue Generation von Hybridprodukten ein, da sein antizyklisches Investitionsmuster perfekt für volatile Märkte geschaffen ist und trotzdem hohe Renditechancen plus Garantien gewährleistet. Damit wird das Anlagerisiko für den Versicherungsnehmer deutlich reduziert und die Zinserträge erheblich gesteigert”, erläutert Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter.

Die Voraussetzung für eine “sichere Performance” sind laut der Stuttgarter gegeben: neben dem entsprechenden Fondsuniversum könne zudem auf einen soliden Deckungsstock mit hohen Reserven und einer langfristig weit überdurchschnittlichen Gesamtverzinsung am Markt zurückgegriffen werden. Abgerundet werde das Hybridmodell durch zwei besondere 80-Prozent-Wertsicherungsfonds: einen weltweit anlegenden von der DWS sowie einen Emerging-Markets-Fonds von HSBC. Beide Wertsicherungsfonds können gleichzeitig bespart werden, wodurch eine Core-Satellite-Strategie möglich wird. Dadurch werde gerade in volatilen Märkten eine zusätzliche Renditechance erzielt.

Das neue Stuttgarter Hybridmodell sei Unternehmensangaben zufolge zudem durch wichtige Flexibilitäten, wie beispielsweise die variable Bestimmung der Garantiehöhe, Lock-In-Möglichkeiten sowie flexible Ein- und Auszahlungsoptionen geprägt. (te)

Foto: Stuttgarter

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...