Anzeige
15. Februar 2011, 18:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter kommt mit erstem Hybridprodukt

Die Stuttgarter Versicherung bringt  zum 1. März mit Performance-Safe eine nach eigenen Aussagen neue Generation von Hybridprodukten an den Markt. Dabei handelt es sich um ein dynamisches Drei-Topf-Modell, das in allen Vorsorgeschichten die Performance einer fondsgebundenen Versicherung mit dem Schutz klassischer Vorsorgeprodukte kombinieren soll.

Stuttgarter-137x150 in Stuttgarter kommt mit erstem HybridproduktDie Besonderheit des neuen Produkts besteht laut der Stuttgarter in seinem Investitionsalgorithmus, der gleichzeitig die drei Anlagetöpfe Deckungsstock, Wertsicherungsfonds und freie Fondsanlage einsetzt. Oft, so die Stuttgarter, würden bei anderen auf dem Markt verfügbaren “Standard”-Drei-Topf-Hybridmodellen prozyklisch nur zwei Töpfe genutzt: Der Deckungsstock und der Wertsicherungsfonds in Zeiten des Börsenabschwungs sowie der Wertsicherungsfonds und die freie Fondsanlage bei Kapitalmarkterholung und -Aufschwung. Dieses Investitionsverhalten gehe in Zeiten volatiler Märkte stark zu Lasten der Performance, da ein häufiges Umschichten zwischen den Anlagetöpfen erfolge.

Die Stuttgarter hat ein Modell entwickelt, das in allen Kapitalmarktphasen durchgehend alle drei Töpfe aktiv einsetzt. Dabei kommt der Deckungsstock nicht nur als letztes passives Mittel zum Zuge, sondern wird jederzeit aktiv genutzt. Hinzu kommt ein dauerhaft hoher Anteil freier Fonds – quasi von Investitionsbeginn an. Nur mit diesen Voraussetzungen, so der Versicherer, könne der Hybrid-Motor von prozyklisch zu antizyklisch getrimmt und die Rendite optimiert werden. Die Wirkungsweise ist eigenen Angaben zufolge in über 10.000 Szenarien überprüft worden.

“Performance-Safe läutet eine neue Generation von Hybridprodukten ein, da sein antizyklisches Investitionsmuster perfekt für volatile Märkte geschaffen ist und trotzdem hohe Renditechancen plus Garantien gewährleistet. Damit wird das Anlagerisiko für den Versicherungsnehmer deutlich reduziert und die Zinserträge erheblich gesteigert”, erläutert Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter.

Die Voraussetzung für eine “sichere Performance” sind laut der Stuttgarter gegeben: neben dem entsprechenden Fondsuniversum könne zudem auf einen soliden Deckungsstock mit hohen Reserven und einer langfristig weit überdurchschnittlichen Gesamtverzinsung am Markt zurückgegriffen werden. Abgerundet werde das Hybridmodell durch zwei besondere 80-Prozent-Wertsicherungsfonds: einen weltweit anlegenden von der DWS sowie einen Emerging-Markets-Fonds von HSBC. Beide Wertsicherungsfonds können gleichzeitig bespart werden, wodurch eine Core-Satellite-Strategie möglich wird. Dadurch werde gerade in volatilen Märkten eine zusätzliche Renditechance erzielt.

Das neue Stuttgarter Hybridmodell sei Unternehmensangaben zufolge zudem durch wichtige Flexibilitäten, wie beispielsweise die variable Bestimmung der Garantiehöhe, Lock-In-Möglichkeiten sowie flexible Ein- und Auszahlungsoptionen geprägt. (te)

Foto: Stuttgarter

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...