Anzeige
11. März 2011, 11:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Riester-Sparer riskieren Zulagenkürzungen

Fast 80 Prozent der Riester-Sparer setzen leichtfertig staatliche Zulagen aufs Spiel, indem sie ihre Sparraten nicht anpassen. Das zeigt eine Umfrage von Union Investment. Außerdem geht daraus hervor, dass das Interesse der Männer an Altersvorsorge weiter sinkt und sich die junge Generation zu wenig darum kümmert.

Schere-geld-shutt 42884563-127x150 in Umfrage: Riester-Sparer riskieren ZulagenkürzungenIn den letzten zwölf Monaten haben demzufolge 78 Prozent der Riester-Sparer die Höhe ihrer Sparraten nicht verändert und dadurch eventuell auf Geld vom Staat verzichtet.

Dadurch steige die Gefahr, dass die staatlichen Zulagen gekürzt werden, warnt Union Investment. Für den Erhalt der vollen staatlichen Förderung müssten vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens des Vorjahres gespart werden. Steige dieses, müssten auch die Sparraten im Folgejahr angepasst werden, so der Fondsanbieter der Volks- und Raiffeisenbanken.

Laut der aktuellen Umfrage wollen nur 15 Prozent der Riester-Sparer ihre Beiträge zur Riester-Rente in den nächsten zwölf Monaten erhöhen. 77 Prozent wollen sie auch im kommenden Jahr nicht anpassen. Zwei Prozent planen, sie zu verringern und drei Prozent sie ganz auszusetzen. Mangelnde finanzielle Möglichkeiten sind dabei nicht immer der Grund für die Nichtanpassung der Riester-Sparraten. Denn nur zwölf Prozent erwarten eine Verschlechterung der eigenen finanziellen Situation.

“Das Ergebnis zeigt, dass der überwiegende Teil der Menschen einen Riester-Vertrag abschließt und sich danach nicht mehr darum kümmert”, sagt Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment. Dies sei jedoch falsch, da das jährliche Einkommen oftmals schwanke, betont der Experte.

So werde beispielsweise rund jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland nach Tarif bezahlt. Allein deren tariflicher Monatsverdienst steige im Jahresdurchschnitt 2010 um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. “Entsprechend ist es wahrscheinlich, dass die meisten Sparer die staatlichen Zulagen gekürzt bekommen”, so Erling. Alleine für das Beitragsjahr 2007 sei das bei rund 40 Prozent der Riester-Sparer der Fall gewesen, wie der “Vorsorgeatlas Deutschland” zeige.

Seite 2: Interesse der Männer an Altersvorsorge erreicht Tiefststand

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...