Anzeige
7. März 2012, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz will griechische Staatsanleihen umtauschen

Der Münchner Versicherer Allianz hat mitgeteilt, das Angebot Griechenlands zu einem freiwilligen Umtausch seiner Staatsanleihen anzunehmen. Die Allianz hält aktuell 310 Millionen Euro an griechischen Staatsanleihen, nachdem 1,3 Milliarden Euro per Ende 2011 auf rund 25 Prozent des Nennbetrags abgeschrieben wurden.

Griechenland-Deutschland-Euro1-127x150 in Allianz will griechische Staatsanleihen umtauschenDas Umtauschangebot vom 24. Februar 2012 sieht vor, dass private Investoren, die von ihnen gehaltenen Staatsanleihen Griechenlands in neue griechische Anleihen tauschen können – zu 31,5 Prozent des ursprünglichen Nennbetrags – sowie in Anleihen des Europäischen Krisenfonds EFSF mit Laufzeiten von bis zu zwei Jahren, die 15 Prozent des ursprünglichen Nennbetrags betragen. Der Schuldenschnitt mit den privaten Gläubigern Griechenlands beträgt somit über 50 Prozent.

Der Allianz-Vorstand hatte nach „intensiven Beratungen“ den Umtausch als wirtschaftlich sinnvoll bewertet. Für Investoren kann ein Umtausch deshalb sinnvoll sein, weil auf diese Weise das Ausfallrisiko etwas gemindert werden könne, heißt es in Expertenkreisen: Einerseits seien 15 Prozent des Nennwertes der neuen Anleihen unter anderem durch den EFSF gesichert. Zum anderen würden die neuen Anleihen nach englischem Recht beurteilt, die weitaus höhere Hürden für einen weiteren Schuldenschnitt vorsehen als nach griechischem Recht.

„Die Umschuldung Griechenlands ist ein wichtiger Schritt zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme des Landes“, sagte Allianz-Vorstandschef Michael Diekmann. Zusammen mit den großen Anstrengungen von Griechenland, anderer hoch verschuldeter Staaten und der Europäischen Union werde damit ein zentraler Beitrag zur Stabilisierung der Eurozone geleistet, von der sowohl Allianz-Kunden als auch der Versicherer als Investor gleichermaßen profitierten. Eine breite Annahme des Umschuldungsangebotes sei ein positives Signal für Griechenland und die Kapitalmärkte, so Diekmann.

Die Eurostaaten wollen Griechenland bis 2014 zusätzliche Finanzhilfen von maximal 130 Milliarden Euro zukommen lassen. Der deutsche Bundestag hatte den Plänen Ende Februar mit großer Mehrheit zugestimmt. Grundlage für die Hilfe ist ein erfolgreich abgeschlossener Umtausch der griechischen Staatsanleihen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...