16. August 2012, 13:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Betriebsrente ächzt unter Niedrigzins

Die anhaltende Niedrigzinsphase an den Kapitalmärkten macht der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zu schaffen: Eine Studie der Unternehmensberatung Towers Watson ergab, dass der Ausfinanzierungsgrad der Pensionspläne von DAX-Unternehmen im ersten Halbjahr 2012 um 3,6 Prozentpunkte gesunken ist.

bAV durch Niedrigzinsen belastetBei MDAX-Unternehmen ist der Ausfinanzierungsgrad um 2,4 Prozentpunkte zurückgegangen, ergab die Hochrechnung „German Pension Finance Watch“ (siehe Grafik). Die Studie analysiert seit 2003 die aktuellen Entwicklungen der Pensionsverpflichtungen sowie die Erträge der hierfür reservierten Kapitalanlagen anhand von Musterplänen für DAX und MDAX.

Aktuell beträgt der Ausfinanzierungsgrad der DAX-Pensionspläne 62 Prozent; im MDAX sind es 47 Prozent (Ende 2011: 66 beziehungsweise 49 Prozent). Die Berater führen den Rückgang vor allem auf den Rechnungszins zurück, der seit Jahresende 2011 um 66 Basispunkte auf 4,09 Prozent nachgab. Die Folge: Die Pensionsverpflichtungen werden mit einem höheren Wert in den Bilanzen angesetzt. Diese stiegen bei den DAX-Unternehmen zuletzt auf 281 Milliarden Euro an (Ende 2011: 259 Milliarden Euro) – im MDAX stehen demnach 37 Milliarden Euro zu Buche (Ende 2011: 34 Milliarden Euro).

Der Verpflichtungsanstieg konnte auch durch die guten Anlageerträge auf die pensionsspezifischen Vermögenswerte (mehr als vier Prozent) nicht kompensiert werden, meinen die Studienmacher. Insgesamt stehen den Pensionsverpflichtungen hierfür reservierte Vermögenswerte in Höhe von 174 Milliarden Euro (DAX) beziehungsweise 17 Milliarden Euro (MDAX) gegenüber.

Aus Expertenkreisen heißt es, dass den Unternehmen somit Zuzahlungen in Milliardenhöhe drohen. Dr. Thomas Jasper, Leiter des Beratungsbereichs „betriebliche Altersversorgung“ bei Towers Watson, sieht es optimistischer: „Man sollte nicht übersehen, dass die bAV einen sehr langfristigen Anlagehorizont hat. Von der Erteilung einer Pensionszusage bis zur Auszahlung der ersten Rente können Jahrzehnte vergehen. Somit besteht für Unternehmen und ihre Mitarbeiter die Chance, Ertragsschwankungen in ihren Pensionsvermögen langfristig auszugleichen.“

In der langfristigen Betrachtung zeige sich, dass der Ausfinanzierungsgrad immer wieder um einige Prozentpunkte schwanke, so Jasper. Jedoch sei der Ausfinanzierungsgrad der DAX-Pensionspläne in der zurückliegenden Dekade von rund 54 Prozent (2000) auf rund 66 Prozent (2011) insgesamt deutlich gestiegen, ergänzt der bAV-Experte.

Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland könne als vergleichsweise robust und krisenfest angesehen werden, sagt Jasper. Dies zeige sowohl der Vergleich zu privaten Formen der Vorsorge und Vermögensbildung als auch im Vergleich zu Pensionssystemen in anderen Ländern. (lk)

bAV durch Niedrigzinsen belastet

Tabelle: Towers Watson

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...