3. April 2012, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Envivas verzeichnet starke Nachfrage nach Zusatzversicherungen

Die zum Generali-Konzern gehörende Envivas Krankenversicherung aus Köln hat mitgeteilt, dass das Unternehmen seine Beitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2011 um 20 Prozent auf 65,9 Millionen Euro steigern konnte (2010: 54,9 Millionen Euro).

ZusatzversicherungenZudem verzeichnete Enivivas nach eigenen Angaben ein Kundenplus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 133.000 Neukunden verfehlten die Kölner nur knapp die Millionengrenze bei den versicherten Personen. Insgesamt waren zum Jahresende 2011 999.348 Personen bei Envivas versichert (2010: 866.328).

Besonders gefragt war demnach die Auslandsreisekrankenversicherung. Im Jahr 2011 konnten in diesem Bereich nahezu 100.000 neue Versicherte gewonnen werden, heißt es. Aber auch Zusatztarife für ambulante und stationäre Leistungen, die den GKV-Schutz ergänzen, waren laut Envivas gefragt: Rund 34.000 neue Versicherte sollen sich im Geschäftsjahr 2011 für eine solche Versicherung entschieden haben.

Das Unternehmen schließt das Geschäftsjahr 2011 mit einem gesteigerten Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 1,5 Millionen Euro ab (2010: 1,0 Millionen Euro). Mit einer Zuführung in Höhe von 9,2 Millionen Euro (2010: 8,9 Millionen Euro) konnten die Alterungsrückstellungen für die Versicherten auf 29 Millionen Euro ausgebaut werden, heißt es weiter.

Die Envivas kooperiert mit der Techniker Krankenkasse (TK) mit der sie ergänzende private Zusatzversicherungen für TK-Versicherte entwickelt hat. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...