21. Mai 2012, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arag erschließt schwedischen Rechtsschutzmarkt

Der Rechtsschutzversicherer Arag engagiert sich seit Mai 2012 auch in Schweden. Das Düsseldorfer Unternehmen hält Anteile in Höhe von 44 Prozent am norwegischen Rechtsschutzanbieter Help Forsikring AS, der für das neue Schweden-Geschäft zuständig ist.

Rechtsschutzversicherung Wie die Arag mitteilt, übernehmen die Norweger Rechtsschutzleistungen für die Mitglieder der schwedischen Gewerkschaft für Beschäftigte der Elektroindustrie „Svenska Elektrikerförbundet“ (SEF). Der SEF ist Mitglied der „Swedish Trade Union Confederation“ (Landsorganisationen i Sverige), einer Dachorganisation von 14 Einzelgewerkschaften in Schweden.

„Wir setzen unsere behutsame internationale Expansion fort und wollen nun den schwedischen Markt für unser Unternehmen erschließen“, erklärt Dr. Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzender der Arag SE. „Wir sind überzeugt, dass der skandinavische Markt über ein sehr gutes Wachstumspotenzial verfügt.“ Dabei setze man auf die Expertise der Help in Oslo, die nun in Stockholm den neuen schwedischen Großkunden betreut.

Durch die neue Zusammenarbeit mit der Help erhalten die SEF-Mitglieder Zugang zu Privatrechtsschutzversicherung im Rahmen eines Gruppenvertrages. „Zukünftig möchten wir auch weitere Gewerkschaften in Schweden von unseren Produkten überzeugen. Denn zurzeit beobachten wir insbesondere bei Erbschaftsstreitigkeiten, Scheidungen oder Problemen, die im Zusammenhang mit dem An- und Verkauf von Immobilien entstehen, eine erhöhte Nachfrage nach Rechtsbeistand“, sagt Johan Dolven, Geschäftsführer der Help Forsikring AS.

Die Help wurde 2005 in Norwegen gegründet. Zwei Jahre später beteiligte sich der Arag Konzern am Unternehmen und erhöhte 2008 seine Anteile. Der Tätigkeitsschwerpunkt der Norweger liegt im Privatrechtsschutz. Mit dem bevölkerungsreichsten skandinavischen Land ist die Arag nun auf 14 internationalen Märkten aktiv. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Münchener Verein erzielt sehr starkes Neugeschäft in der Lebensversicherung

Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe gemeinsam konnten ihr Eigenkapital im Geschäftsjahr 2018 um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 294,4 Millionen Euro erhöhen. Was das Geschäftsjahr 2018 für den Münchener Verein noch brachte.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Für viele Käufer mit Kindern eine feste Größe

Fast ein Jahr nach der Einführung des Baukindergeldes gibt es viele Anträge: Doch wie nutzen es Eltern richtig? Experten raten, das Baukindergeld in Sondertilgungen zu investieren. Insbesondere die seit Mai geltende Fristverlängerung ermöglicht es nun, flexibler darüber nachzudenken.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...