Risikolebensversicherung weitgehend unbekannt

Rund jeder zweite Deutsche unter 40 Jahren weiß nicht, wofür eine Risikolebensversicherung gedacht ist, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.052 Bundesbürgern des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der Hannoverschen.

Mit 55 Prozent kann demnach nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten ausschließen, dass sich eine Risikolebensversicherung zur Altersvorsorge eignet. Dass die Risikolebensversicherung im Todesfall einen Geldbetrag bereitstellt, um Darlehens- oder Finanzierungsbelastungen für die Hinterbliebenen abzusichern, sei jedoch 43 Prozent aller Deutschen nicht bekannt, so das IMWF. In der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen weiß demnach sogar jeder Zweite nicht über die Funktion einer Risikolebensversicherung Bescheid.

Auch die Tatsache, dass die Versicherungssumme der Risikolebensversicherung bei bestehenden Verträgen problemlos an veränderte Lebenssituationen angepasst werden könne – zum Beispiel bei Erwerb von Wohneigentum oder Geburt eines Kindes – ist der Studie zufolge zwei Drittel der Deutschen unbekannt. (jb)

 

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.