Anzeige
15. Oktober 2012, 17:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo relativiert Berichte über zusätzlichen Personalabbau

Die Ergo Versicherungsgruppe aus Düsseldorf hat Medienberichte relativiert, wonach neben des geplanten Abbaus von 1.350 Arbeitsplätzen, weitere 600 Stellen in den nächsten drei Jahren wegfallen sollen. Es gebe keine beschlossene Planung, teilte die Ergo mit.

Ergo-Hauptsitz in Düsseldorf

Ergo-Hauptsitz in Düsseldorf

Wie die Tageszeitung „Rheinische Post“ in ihrer Montagsausgabe mit Verweis auf Unternehmenskreise berichtet, sollen bis 2015 pro Jahr 200 weitere Vollzeitstellen bei der Ergo gestrichen werden.

Die Ergo Versicherungsgruppe erklärte daraufhin in einer Pressemitteilung, dass geplant sei, im nächsten Jahr insgesamt 200 Stellen im Innendienst abzubauen. Zudem habe das Unternehmen einen Stellenabbau für die Jahre 2014 und 2015 „in gleicher Höhe in die Planfortschreibung“ eingestellt. Dabei handele es sich jedoch nicht um eine beschlossene Planung, sondern um eine Maßnahme, die „fortlaufend überprüft“ werde, heißt es. „Weder ist dies abschließende Beschlusslage, noch hat sie etwas mit der Initiative Zukunft Vertrieb zu tun“, so Ergo-Personalvorstand Dr. Ulf Mainzer.

Unternehmensleitung und Mitbestimmungsgremien verhandeln seit Wochen über die Umsetzung der Initiative Zukunft Vertrieb. Laut „Rheinischer Post“ soll es am Montag und Dienstag der kommenden Woche Verhandlungen zwischen Unternehmensführung und Betriebsrat darüber geben, wie Mitarbeiter gegen Abfindung das Unternehmen verlassen oder in den Vorruhestand gehen können. Am folgenden Mittwoch sollen Ergo-Chef Torsten Oletzky und Personalvorstand Mainzer im Rahmen einer Betriebsversammlung über die Ergebnisse informieren. (lk)

Foto: Ergo

 

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...