11. Juli 2012, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sturmschäden: Deutsche haben kaum Angst

Große Unwetter prägen den Sommer 2012. Doch nur 23 Prozent der Deutschen fürchten, dass Sturm, Hagel oder Hochwasser während ihres Urlaubs Schäden am Heim anrichten könnten. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You Gov im Auftrag der Zurich Versicherung.

Sturmschäden nehmen zuDie Mehrheit der Bundesbürger (55 Prozent) geht entspannt in den Urlaub und sorgt sich nicht darüber, dass während ihrer Abwesenheit etwas passieren könnte. Die größte Furcht der Befragten besteht laut Umfrage darin, dass zuhause eingebrochen werden könnte (25 Prozent). Weitere 23 Prozent haben sich mit dem Gedanken beschäftigt, dass es zu Schäden durch geplatzte Rohre oder Kurzschlüsse in der Elektrik kommen könnte.

Um kein Risiko einzugehen, stellen rund 80 Prozent der Deutschen vor ihrem Urlaub sicher, dass eine Person ihres Vertrauens nach dem Rechten schaut. Zumeist reagieren die Befragten hilfsbereit, wenn sie den Job des Aufpassers übernehmen sollen: Sieben von zehn Bundesbürgern gaben an, gerne zu helfen, wenn der Nachbar verreist.

Laut Umfrage liegt allerdings nur jeder fünfte Befragte (21 Prozent) bei der Haftungsfrage richtig. So müssen Urlauber, die Nachbarn oder Familieangehörige um Haushüter-Tätigkeiten bitten, mögliche Schäden durch den Aufpasser selber tragen, erklärt die Zurich. Solange der Helfer nicht grob fahrlässig handelt, müsse er für Missgeschicke im Rahmen seiner Gefälligkeit nicht haften, so der Versicherer.

Nach Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) erreichte die Schadenbelastung in Deutschland im vergangenen Jahr mit 44,4 Milliarden Euro einen historischen Höchststand (plus 2,6 Prozent gegenüber 2010). Laut GDV sorgten unter anderem sommerliche Unwetter und Hagelstürme für umfangreiche Leistungen der Wohngebäudeversicherung. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Wohl dem der sein Haus einem professionellen und zertifizierten Haushüter anvertraut hat.
    Der Haushüter weis anhand seiner Checkliste was er im Schadensfall zu tun hat. Darüber hinaus kümmert sich seine obligatorische Betriebshaftpflichtversicherung um Schäden, die er selbst verursacht hat.

    Kommentar von Hans-Peter Reiss — 23. Juli 2012 @ 17:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...