Anzeige
26. Juli 2012, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohngebäudeversicherung: Elementar versichert?

Wohngebäude gegen Schäden zu versichern, ist unverzichtbar für jeden Immobilienbesitzer. Dabei unterschätzen viele Kunden das Bedrohungspotenzial durch Naturereignisse, so die Assekuranz.

WohngebäudeversicherungSind die Winter in Deutschland streng, platzen in unschöner Regelmäßigkeit die Wasserrohre: Im Winter 2010 regulierten die Sachversicherer allein rund 1,4 Millionen Leitungswasserschäden im Gesamtvolumen von rund 2,3 Milliarden Euro. Obwohl sich im Folgejahr 2011 nicht nur deutlich weniger Leitungswasserschäden durch Frost ereigneten, sondern auch weniger Sturm- und Hagelschäden, besteht für die Wohngebäude- und Hausratversicherer aber wenig Anlass zum Jubeln: Die Schaden-Kostenquote (Combined Ratio) in der privaten Wohngebäudeversicherung liegt immer noch bei beachtlichen 108 Prozent (2010: 112,2).

Damit fährt die Sparte bereits das zehnte Jahr in Folge versicherungstechnische Verluste ein. Nach Berechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beläuft sich das Minus in 2011 auf rund 200 Millionen Euro.

Naturgefahren nehmen zu

Nach Meinung von Dr. Robert Pohlhausen, Vorsitzender des GDV-Hauptausschusses Schaden- und Unfallversicherung, ist vor allem der starke Wettbewerb der Grund, weshalb die Wohngebäudeversicherer seit Jahren mit einem versicherungstechnischen Defizit zu kämpfen haben.

Nutznießer dieser Situation sind die Hausbesitzer – für sie gehört die Police zum unverzichtbaren Versicherungsbestand, denn schließlich bedeuten die eigenen vier Wände für die meisten Deutschen die größte Investition ihres Lebens. Die Kunden profitieren aufgrund des Wettbewerbs von sehr stabilen Prämien für leistungsstarke Produkte, erläutert Pohlhausen.

Eine Wohngebäudepolice leistet nach Beschädigungen am Haus, die aufgrund von Sturm, Hagel, Feuer, Blitzschlag, Explosionen und Leitungswasserschäden entstanden sind. Da die Police die Feuer-, die Leitungswasser- und die Sturmversicherung (inklusive Hagel) vereint, wird sie auch „verbundene Wohngebäudeversicherung“ genannt.

Vor Naturgefahren schützt eine Elementarschadendeckung

Zusätzlich deckt die verbundene Wohngebäudeversicherung Schäden an Nebengebäuden, Garagen oder Carports ab und leistet optional bei angebrachten Antennen, Markisen und Überdachungen. Doch damit sind noch nicht alle Risiken abgedeckt: In immer mehr Regionen Deutschlands wächst die Gefahr, dass Gebäude von Starkregen, Überschwemmungen, Erdrutsch oder Schneedruck in Mitleidenschaft gezogen werden.

Seite zwei: Risiko eines Elementarschadenereignisses nimmt zu

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mehr Finanzbildung: Finanztip startet bundesweites Schulprojekt

Die Mehrheit der 16 bis 25-Jährigen fühlt sich nicht gut über Finanzthemen informiert. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Instituts Forsa hervor. Finanztip hilft mit dem Projekt “Finanztip.Schule”.

mehr ...

Immobilien

GdW: Wohnungsbau muss stärker angekurbelt werden

Der GdW Bundesverband hat den Anstieg der Baugenehmigungen begrüßt. Allerdings reiche er bei Weitem nicht aus, um den Bedarf zu decken. Lösungen für eine deutliche Ankurbelung des Wohnungsbaus lägen bereits auf dem Tisch, so der Verband.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Risiken für Anleger in 2019

Der Asset Manager QC Partners hat eine Liste mit sieben (un)möglichen Risiken für die Finanzmärkte 2019 zusammengestellt. Treffen diese Szenarien ein, so könnten sie zu erheblichen Verwerfungen führen. Die Liste benennt Risiken, die leicht übersehen werden oder sich außerhalb des Radars üblicher Jahresprognosen bewegen. Die Thesen sind nach Einfluss auf die Weltwirtschaft (und Relevanz für die Investoren) priorisiert.

mehr ...

Berater

DVAG: Wie geht Hauskauf heute?

Die eigenen vier Wände sind der Traum vieler Bundesbürger. Worauf man bei Finanzierung und Vertragsunterzeichnung achten sollte und welche Versicherungen jetzt wichtig werden, erklären die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV Deutsche Fondsvermögen kauft drei weitere Hotels

Die zur Hamburger Immac-Gruppe gehörende DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat an den Standorten Friedrichroda, Wiesbaden/Niedernhausen und Hannover drei Hotelimmobilien der europaweit aktiven Hotelgruppe H-Hotels erworben.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...