R+V setzt Altersvorsorge auf den Index

Die R+V Versicherung setzt in der Altersvorsorge auf das Prinzip „Indexbindung“: Ab sofort bieten die Wiesbadener eine Riester-, Rürup- und Betriebsrente an, deren Wertentwicklung an den Aktienindex EuroStoxx 50 gekoppelt ist. Alternativ kann der Kunde einen jährlich neu festgelegten Zins wählen.

Die neuen „IndexInvest“-Produkte funktionieren so, dass die R+V ihren Kunden am Ende eines jeden Versicherungsjahres die monatlichen Wertentwicklungen des Euro Stoxx 50 gutschreibt. Die Wertentwicklung ist dabei auf einen monatlichen Höchstbetrag, dem sogenannten Cap, von derzeit 3,75 Prozent begrenzt.

Kunde kann sich für Index- oder Zinsbindung entscheiden

Sollte die Jahresperformance des Börsenbarometers, das die 50 wichtigsten Unternehmen der Eurozone repräsentiert, negativ ausfallen, erhält der Kunde keine Verzinsung, er muss aber auch keine Verluste erleiden – sieht man einmal von der Inflation ab.

Alternativ kann der Versicherte für sein angespartes Kapital eine garantierte Verzinsung von aktuell 3,2 Prozent vereinbaren. Über die Höhe der Verzinsung entscheidet der Versicherer jedes Jahr neu. Sicher ist allerdings sowohl bei der Index-, als auch bei der Zins-Variante, dass alle erzielten Erträge dem Vertrag einmal im Jahr dauerhaft gutgeschrieben werden.

Die neue Riester-Variante kann man ab einem laufenden Beitrag von monatlich zehn Euro abgeschlossen werden, der jährliche Mindestbeitrag muss bei 60 Euro liegen. Bei der Rürup-Variante beträgt der Mindestbeitrag 25 Euro monatlich (300 Euro jährlich), alternativ ist ein Einmalbeitrag ab 5.000 Euro möglich.

bAV-Variante richtet sich speziell an Gesellschafter-Geschäftsführer

Die Index-Alternative in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird in zwei Durchführungswegen angeboten – als Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung und als Unterstützungskasse. Beide Angebote richten sich laut R+V speziell an Gesellschafter-Geschäftsführer. Die bAV-Variante kann gegen einen laufenden Beitrag von mindestens 25 Euro monatlich (300 Euro jährlich) abgeschlossen werden; die Pensionszusage gibt es auch ab einem Einmalbeitrag von 5.000 Euro, hier sind auch jährliche Zuzahlungen möglich. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.