Anzeige
Anzeige
8. August 2013, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V setzt Altersvorsorge auf den Index

Die R+V Versicherung setzt in der Altersvorsorge auf das Prinzip “Indexbindung”: Ab sofort bieten die Wiesbadener eine Riester-, Rürup- und Betriebsrente an, deren Wertentwicklung an den Aktienindex EuroStoxx 50 gekoppelt ist. Alternativ kann der Kunde einen jährlich neu festgelegten Zins wählen.

Altersvorsorge: R+V setzt auf IndexbindungDie neuen “IndexInvest”-Produkte funktionieren so, dass die R+V ihren Kunden am Ende eines jeden Versicherungsjahres die monatlichen Wertentwicklungen des Euro Stoxx 50 gutschreibt. Die Wertentwicklung ist dabei auf einen monatlichen Höchstbetrag, dem sogenannten Cap, von derzeit 3,75 Prozent begrenzt.

Kunde kann sich für Index- oder Zinsbindung entscheiden

Sollte die Jahresperformance des Börsenbarometers, das die 50 wichtigsten Unternehmen der Eurozone repräsentiert, negativ ausfallen, erhält der Kunde keine Verzinsung, er muss aber auch keine Verluste erleiden – sieht man einmal von der Inflation ab.

Alternativ kann der Versicherte für sein angespartes Kapital eine garantierte Verzinsung von aktuell 3,2 Prozent vereinbaren. Über die Höhe der Verzinsung entscheidet der Versicherer jedes Jahr neu. Sicher ist allerdings sowohl bei der Index-, als auch bei der Zins-Variante, dass alle erzielten Erträge dem Vertrag einmal im Jahr dauerhaft gutgeschrieben werden.

Die neue Riester-Variante kann man ab einem laufenden Beitrag von monatlich zehn Euro abgeschlossen werden, der jährliche Mindestbeitrag muss bei 60 Euro liegen. Bei der Rürup-Variante beträgt der Mindestbeitrag 25 Euro monatlich (300 Euro jährlich), alternativ ist ein Einmalbeitrag ab 5.000 Euro möglich.

bAV-Variante richtet sich speziell an Gesellschafter-Geschäftsführer

Die Index-Alternative in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird in zwei Durchführungswegen angeboten – als Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung und als Unterstützungskasse. Beide Angebote richten sich laut R+V speziell an Gesellschafter-Geschäftsführer. Die bAV-Variante kann gegen einen laufenden Beitrag von mindestens 25 Euro monatlich (300 Euro jährlich) abgeschlossen werden; die Pensionszusage gibt es auch ab einem Einmalbeitrag von 5.000 Euro, hier sind auch jährliche Zuzahlungen möglich. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...