5. Februar 2013, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dialog startet neue Berater-App

Die Dialog Lebensversicherung bietet ab sofort eine neue kostenlose mobile Vertriebsunterstützung für Makler an. Wie das Augsburger Unternehmen mitteilt, ist die Berater-App für iPad oder Tablet-PC verfügbar.

Neue App für Versicherungsmakler aus dem Hause DialogDie Funktionalitäten der App sollen alle Schritte vom Beratungsgespräch bis zum E-Mail-Versand des voll ausgefüllten Antrags abdecken. Darüber hinaus könnten dem Kunden alle wichtigen Produktinformationen im Gespräch gezeigt oder ihnen per E-Mail zugesandt werden. Über eine Merkliste lassen sich die Kundendaten speichern, dadurch entfalle ein aufwändiges wiederholtes Eingeben der Daten, so die Dialog.

App beinhaltet vier Elemente

Im Einzelnen umfasst die Software die vier folgenden Elemente:

Kundengespräch: Für die Beratung des Kunden werden dem Makler laut Dialog wichtige Informationen, Grafiken und Beispiele zur Verfügung gestellt. Sie sollen wie ein “roter Faden” durch das Gespräch führen. Der integrierte Arbeitskraft-Rechner erläutere anschaulich die Notwendigkeit einer Absicherung.

Bedarfsrechner: Die Dialog bietet dem Makler Bedarfsrechner für die Risikolebensversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Kreditabsicherung an. Mit ihnen ließen sich individuelle Versorgungslücke ermitteln, die im Todesfall für die Hinterbliebenen oder bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit für den Versicherungsnehmer entstehen, ebenso wie die notwendige Absicherung einer Immobilien- oder Kreditfinanzierung, heißt es.

Mit dem Tarifrechner werde im Anschluss das passende Vorsorgeangebot auf Euro und Cent berechnet.

Im Dokumentencenter stehen demnach alle wichtigen Informationen und Dokumente zum Download zur Verfügung. Per E-Mail können sie an den Kunden versandt werden.

Im letzten Schritt werde nach Zustimmung des Kunden der Antrag befüllt und per E-Mail an die Dialog geschickt. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...