Anzeige
2. Mai 2013, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Betriebliche Altersvorsorge: Was beim Jobwechsel zu beachten ist

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) erfreut sich aufgrund der staatlichen Förderung einer wachsenden Beliebtheit. Doch viele bAV-Sparer fragen sich, was bei einem Jobwechsel mit ihrem ersparten Guthaben passiert. Silke Barth vom Online-Versicherer Cosmos Direkt gibt vier Handlungsempfehlungen.

Silke Barth, Cosmos Direkt

Silke Barth, Cosmos Direkt

Arbeitnehmer, die einen Teil ihres Gehalts beispielsweise durch Entgeltumwandlung in eine Betriebsrente umwandeln, können Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen. “Bis zu 232 Euro können pro Monat steuer- und sozialabgabenfrei eingezahlt werden”, sagt Expertin Barth.

Für 77 Euro weniger netto 150 Euro sparen

Bei der Entgeltumwandlung zieht der Arbeitgeber die Beiträge direkt vom Bruttolohn ab. “Da das Bruttogehalt reduziert wird, fallen automatisch weniger Steuern und Abgaben an”, erklärt Barth und macht dies an einem Beispiel deutlich: “Das Nettogehalt von Frau T. beträgt 1.898 Euro. Investiert sie monatlich 150 Euro in eine betriebliche Altersvorsorge, bekommt sie 1.821 Euro netto. Sie hat also nur 77 Euro weniger auf ihrem Konto als ohne bAV.”

Trotz dieser finanziellen Vorteile scheuen sich Arbeitnehmer allerdings, eine bAV abzuschließen, weil sie Sorge haben, dass es beim Jobwechsel Probleme bei der bAV-Mitnahme geben könnte. Barth nennt vier Tipps, wie man auch beim neuen Arbeitgeber von den Vorteilen der Betriebsrente profitieren kann.

Tipp 1: Die Rente zum neuen Arbeitgeber mitnehmen

Arbeitnehmer können Ihre bAV zum neuen Arbeitgeber mitnehmen, betont Barth. Bei den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds haben sie sogar einen Rechtsanspruch darauf. Hierbei kann der neue Arbeitgeber entscheiden, ob er die bestehende bAV unverändert übernimmt, das Guthaben auf einen neuen Anbieter überträgt oder in eine andere Form der bAV überträgt.

Tipp 2: Konditionen und Umsetzung mit dem neuen Arbeitgeber klären

Wichtig sei, rät Barth, dass bereits während der Gehaltsverhandlung das Thema Betriebsrente angesprochen wird. Folgende Fragen sollten sich Arbeitnehmer stellen: Welche Form der bAV bietet das Unternehmen an? Beteiligt sich der Arbeitgeber womöglich mit einem Zuschuss oder finanziert er die bAV sogar ganz? Zu welchen Konditionen und in welcher Form wird die bestehende bAV vom neuen Arbeitgeber übernommen?

Tipp 3: Vor- und Nachteile der neuen bAV abwägen

Grundsätzlich sollte man die Vorteile der bAV auch beim neuen Arbeitgeber nutzen, meint die Cosmos-Direkt-Managerin. Unter bestimmten Voraussetzungen könne es dabei sinnvoll sein, sich gegen eine Übertragung der alten bAV zu entscheiden, wenn etwa der neuen bAV bestimmte – für den Arbeitnehmer wichtige – Leistungsmerkmale, wie beispielsweise Berufsunfähigkeits- oder Hinterbliebenen-Schutz fehlten. “Dann empfiehlt es sich, den alten Vertrag mit privaten Mitteln fortzuführen und zusätzlich in die bAV des neuen Arbeitgebers einzusteigen”, rät Barth.

Tipp 4: Mehr Flexibilität durch Vorsorgemix

Die betriebliche Altersvorsorge sei nur eine von vielen Möglichkeiten, die gesetzliche Rente aufzustocken, so Barth. Wer sich zusätzliche finanzielle Spielräume im Alter schaffen wolle, sollte daher nicht allein auf die bAV setzen. So könnten Vorsorgesparer beispielsweise mit der Riester-Rente von der staatlichen Förderung und zusätzlichen Steuervorteilen profitieren. “Alle Einzahlungen inklusive der staatlichen Zulagen können steuerlich geltend gemacht werden”, betont die Expertin. Besonders für Familien mit Kindern lohne sich “Riestern” aufgrund der staatlichen Zulagen, in besonderem Maße. (lk)

Foto: Cosmos Direkt

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...