Anzeige
2. September 2013, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Deutsche wollen gerechteres Gesundheitssystem

In der gestrigen TV-Debatte sprach sich SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück erneut für die Einführung einer Bürgerversicherung aus. Freuen dürfte ihn, dass sich 83 Prozent der Deutschen für eine Gleichbehandlung von privat und gesetzlich Versicherten aussprechen, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

Gerhard Billen, vzbv

Gerd Nillen, VZBV

Das Nebeneinander von gesetzlicher Krankenversicherung (GKV), in der rund 90 Prozent der Bevölkerung versichert sind, und privater Krankenversicherung (PKV) sowie die “Bedingungen des Systemwettbewerbs sehen die Verbraucher überwiegend kritisch”, teilt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) auf Basis einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid mit.

Die Bundesbürger wünschten sich “mehr Solidarität”, meint der vzbv. Auf die Frage “Wie wichtig ist Ihnen folgende Veränderung im Gesundheitssystem nach der Bundestagswahl: Sollen privat und gesetzlich Versicherte gleich behandelt werden?” antworteten 58 Prozent der Befragten mit “sehr wichtig”, 25 Prozent mit “wichtig“.

Verbraucherschützer sehen sich bestätigt

Die Verbraucherschützer sehen sich damit in ihrer Haltung bestätigt: “Die Gesundheitspolitik muss in der kommenden Legislaturperiode eine Richtungsentscheidung für die Integration von gesetzlicher und privater Krankenversicherung treffen, damit alle Akteure wissen, wohin die Reise geht”, sagt vzbv-Vorstand Gerd Billen.

In einem integrierten Krankenversicherungsmarkt stünden alle Anbieter von Krankenversicherungen bei gleichen gesetzlichen Rahmenbedingungen im Wettbewerb und alle Versicherten hätten “umfassende Wahl- und Wechselmöglichkeiten”, so Billen weiter.

Ärztehonorare gerechter verteilen

Weiter ergab die Umfrage, dass es für 81 Prozent der Befragten wichtig sei, dass die Ärztehonorare gerechter verteilt werden. Aktuell könnten Ärzte für privat Versicherte deutlich höhere Honorare berechnen, so der Verband. Dies führt aus Sicht des vzbv zu Fehlanreizen in der Versorgung und im “Niederlassungsverhalten” junger Ärzte.

Die Verbraucherschützer sprechen sich deshalb dafür aus, in der nächsten Legislaturperiode die Honorar-, aber auch die Vergütungssysteme so anzupassen, dass “Bedarfsorientierung, gute Versorgungsqualität und Kooperationen zum Beispiel zwischen ambulanter und stationärer Versorgung” belohnt werden.

Mehr Information zu IGeL gewünscht

Wenn es um die Beratung zu individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) geht, die Verbraucher selbst bezahlen müssen, ist 92 Prozent der Befragten eine bessere Beratung wichtig. Dies decke sich mit den Erkenntnissen der Verbraucherzentralen. Eine Befragung im vergangenen Jahr hat demnach ergeben, dass über den Nutzen solcher Selbstzahlerleistungen im Vorfeld oft nicht angemessen aufgeklärt wird. Außerdem gebe es beträchtliche Mängel bei der Erstellung von Kostenvoranschlägen und Rechnungen, kritisiert der Verband. (lk)

Foto: vzbv

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...