15. März 2013, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche sind in Sachen “Pflege-Bahr” ahnungslos

Das Gros der Deutschen hat von staatlicher Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung bislang noch nie gehört, ergab eine repräsentative Umfrage des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov.

Daniel-Bahr-Bundesgesundheitsminister-255x300 in Deutsche sind in Sachen Pflege-Bahr ahnungslos

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr

An 89 Prozent der Befragten ist danach der sogenannte “Pflege-Bahr” bisher vollkommen vorbei gegangen. Von den wenigen, die um den staatlichen Zuschuss zur privat organisierten Pflegeabsicherung wissen, bewerten 51 Prozent das Zubrot von jährlich 60 Euro als mittelmäßig oder schlecht. Ein Drittel finden den Zuschuss gut, 15 Prozent sind davon sogar begeistert, so das Ergebnis der YouGov-Umfrage. “Der Pflege-Bahr wird sich für den Durchschnittsverbraucher nicht zum Zugpferd entwickeln, sondern eignet sich höchstens als Teilargument im Beratungsgespräch”, mutmaßt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov. Wie auch schon bei der Riester-Rente müsse die staatlich geförderte private Pflegetagegeldversicherung durch die Versicherungsvertreter an die Menschen herangetragen werden, um das politische Ziel einer verbesserten privaten Vorsorge zu erreichen.

Nur jeder Vierte ist bereit zu handeln

Dennoch sehen 87 Prozent der Befragten die Gefahr, im Pflegefall das eigene Vermögen  aufzehren zu müssen und der Wunsch, im Pflegefall im eigenen Haus bleiben zu können, ist mit 85  Prozent sehr groß. Da das Thema Pflege hoch emotional sei, würde es gern verdrängt. Nur jeder vierte Befragte hält eine private Pflegezusatzversicherung für sehr wichtig, so YouGov. Unter zahlreichen Produktmerkmalen stünden neben einer Beitragsbefreiung in finanzieller Notlage, der Leistungsumfang und die Wartezeit im Zentrum der Kundenentscheidung. Als Produkt aus dem Gesundheitsbereich stehe aus diesem Grund die eigene Krankenkasse als möglicher Abschlusspunkt auf Rang eins bei den Verbrauchern. (fm)

Foto: Bundesgesundheitsministerium/Dedeke

1 Kommentar

  1. Solange sich die Politik nicht einig ist, macht es eh keinen Sinn, den Kunden zu Pflege-Bahr zu beraten. Warten wir mal die Wahlen ab. Die Rotgrünen Besserwisser wollen ja wieder alles anders machen.

    Kommentar von Stefan — 20. März 2013 @ 12:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neues Vorstandsressort: Nagore wird Produktvorstand bei Verti

Der Aufsichtsrat der Verti Versicherung hat Carlos Nagore (51) mit sofortiger Wirkung in den Vorstand berufen. Der gebürtige Spanier übernimmt in der neugeschaffenen Funktion das Ressort Produkt.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen: Höhere Mieten lassen Dividende steigen

Steigende Mieten vor allem in Berlin haben dem Immobilienkonzern Deutsche Wohnen zu deutlich mehr Gewinn verholfen. Davon sollen nun auch die Aktionäre profitieren.

mehr ...

Investmentfonds

“Eine Rezession ist nicht in Sicht”

Seema Shah, Global Investment Strategist bei Principal Global Investors (PGI), kommentiert die Reaktionen auf die inverse Zinskurve.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...