3. April 2013, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Startup-Unternehmen lanciert anonyme Fahrradversicherung

Eine Versicherung, bei der persönliche Daten erst im Schadensfall benötigt werden, hat das Berliner Startup-Unternehmen Easycard entwickelt. Die neue Fahrradversicherung komme ohne Antragsformular aus und könne daher deutlich unterhalb des Marktpreises angeboten werden, so Easycard.

Fahrradversicherung: Startup-Unternehmen verspricht anonyme PoliceJe nach Neuwert des Fahrrades oder des E-Bikes falle die Prämie zwischen 40 bis 65 Prozent günstiger als bei anderen Anbieter, teilt das Unternehmen mit. Die Macher begründen dies mit dem geringen Verwaltungsaufwand. So genüge es, auf der Webseite des Startups eine “digitale” Easycard zu kaufen sowie E-mail und Rahmennummer des Fahrrades anzugeben.

Easycard kooperiert mit Versicherern

Easycard tritt dabei nicht als Versicherungsgeber auf, sondern hat mit kooperierenden Versicherungsgesellschaften einen Gruppenversicherungsvertrag abgeschlossen. Dieser “Easycard Community” tritt der Kunde durch Angabe einer sogenannten Ident-Nummer bei. Im Schadensfall wickelt der Versicherungsgeber den Schaden ab und verlangt erst dann persönliche Daten vom Kunden.

“Persönliche Datenweitergabe nicht mehr zeitgemäß”

“Es ist nicht mehr zeitgemäß, persönliche Daten preiszugeben, wenn man lediglich eine Standardversicherung wie zum Beipiel für sein Fahrrad, abschließen möchte. Im Zeitalter des ständig steigenden Datenmissbrauchs ist uns der Schutz der Privatsphäre des Kunden sehr wichtig”, sagt Easycard-Gründer Dr. Frank Riemann. Er prophezeihe, dass das Unternehmen durch sein “kundenfreundliches Geschäftsmodell mittel- bis langfristig der führende Anbieter von Versicherungsleistungen im Internet und über Social Media sein werde”.

Neben der Versicherung von Fahrrädern ist Easycard auf mobile Endgeräte spezialisiert, weitere Produkte seien in Vorbereitung. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

HDI Deutschland akquiriert Internetagentur mantel + schölzel

Nach rund 20-jähriger Zusammenarbeit übernimmt HDI Deutschland den Kasseler Softwareentwickler mantel + schölzel. Damit erweitert HD seine Digitalkompetenzen und gewinnt knapp 20 ausgewiesene IT- und Digitalexperten dazu, die vor allem im Frontend-Bereich für Vertriebsanwendungen eingesetzt werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Robert Half-Studie: Diesen Jobs gehört die Zukunft

Die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt, welche Jobs im IT-, Finance- und kaufmännischen Bereich eine zunehmend wichtige Rolle spielen und welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen müssen, um in Zukunft am Arbeitsmarkt besonders gefragt zu sein.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...